Biblis

Umwelt Gartenbauer absolviert Lehrgang erfolgreich

Marcel Kranz erwirbt Lizenz zum Pflanzenschutz

Biblis.Vier Tage hat sich Marcel Kranz Urlaub genommen, um für seinen Verein, den Obst- und Gartenbauverein Biblis, am Lehrgang zur Erlangung der Anwendersachkunde im Pflanzenschutz teilzunehmen. Dieser war Voraussetzung für die Pflanzenschutz-Sachkunde-Prüfung.

Nun darf sich Marcel Kranz ganz offiziell um das Spritzen von Pflanzen kümmern und kann so Rolf Wolter vom Verein unterstützen, der bisher hierfür qualifiziert und zuständig war. Der Obst- und Gartenbauverein verfügt über reichlich Grün und Obstbäume auf seiner Anlage. 20 Reihen mit je 20 Bäumen schmücken das Gelände, um über 400 Bäume und Pflanzen kümmern sich Mitglieder und Verein. Die Verantwortlichen des Vereins nehmen hier ihren Mitglieder einiges ab.

So werden die Obstbaumreihen fachkundig geschnitten und eben auch bei Bedarf gegen Schädlinge gespritzt. Die Reihenpächter müssen so nur Unkraut jäten, ihre Reihen in Ordnung halten und das Obst ernten. Der Rest läuft über den Verein.

Hierfür benötigen die Mitstreiter aber entsprechende Fachleute mit Ausbildung, gerade im Bereich der Pflanzenschutzmittel. „Ich habe schon eine Weile Rolf Wolter geholfen und mich entschieden, den Schein auch zu machen, um für den Verein diese Tätigkeiten dann ebenfalls ausführen zu können“, berichtete Marcel Kranz, der als Maschinenbautechniker arbeitet.

Der Lehrgang hatte Inhalte wie integrierter Pflanzenschutz, Schadsymptome und Schadursachen, Nagerbekämpfung, Rechtsgrundlagen im Pflanzenschutz, Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln, Einteilung, Einstufung und Aufbewahrung von Pflanzenschutzmitteln, Pflanzenschutzschutzgeräte, Ausbringung von Pflanzenschutz und Pflanzenschutzmittelberechnung. Die Kosten des Kurses übernahm der Verein.

Die Zertifizierung gilt für drei Jahre, dann erfolgt erneut eine zweitägige Schulung, um den Schein für weitere drei Jahre zu erhalten. Schädlinge gebe es reichlich. Mehrmals im Jahr müsse der Verein die Bäume spritzen, um sie zu schützen. „Hierbei wird natürlich auch auf Verträglichkeit mit Blick auf die Bienen geachtet“, betonte Marcel Kranz. Dies wird ab nächstem Jahr noch mehr Thema sein, da dann ein Bienenvolk auf der Anlage untergebracht wird. Eine Aktion, die für beide Seiten positive Effekten haben soll. Nun wünscht sich der Verein neue Mitglieder, die eine der freien Ostbaumreihen übernehmen wollen. str

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel