Biblis

Jugendförderung Tag des Mädchenfußballs bei der SG BiNoWa

Mit wirbelnden Zöpfen fegen Spielerinnen über den Platz

Archivartikel

Wattenheim.Der Wattenheimer Fußballplatz war an diesem kühlen Samstag fest in weiblicher Hand. Denn der Jugendförderverein SG BiNoWa hatte zum „Tag des Mädchenfußballs“ eingeladen. 23 quietschvergnügte Nachwuchskickerinnen versammelten sich um die Trainerinnen Esther Brandstätter und Anika Feldmann. „Unter den Mädchen sind acht Neulinge“, freute sich Brandstätter. „Wir wollen insbesondere diejenigen ansprechen, die bisher noch nicht in einem Verein aktiv sind“, erzählte Feldmann.

Nachdem der Mädchenfußballtag im vergangenen Jahr ein voller Erfolg war und danach eine erste Mädchenmannschaft gegründet werden konnte, tummeln sich heute über 20 Teenager in der weiblichen C-Jugend Mannschaft.

Elfmeter, Flanken und Pässe

Dass der Tag richtig viel Spaß machte, war den Akteuren anzusehen. Nach einem kleinen Aufwärmtraining – in dem Dribbling und Passspiel geübt wurden – sausten die Talente mit dem Ball am Fuß durch die aufgestellten Parcoursstangen. Bei einem Kennenlernspiel kamen sich die jungen Kickerinnen bald näher. Mit wirbelnden Zöpfen, fliegenden Pferdeschwänzen und einer gehörigen Portion Ehrgeiz nahmen sie auch gleich das DFB-Fußballabzeichen in Angriff. Dazu galt es, fünf Stationen spielerisch zu meistern. Für gelungene Aktionen als Dribbelkünstler, Kurzpass-Ass, Flankengeberin, Kopfball- oder Elferkönigin vergaben die Trainerinnen Punkte. Am Ende waren alle Sieger.

Lustige Fußballtrikots mit der Aufschrift „Nicht ohne meine Mädels“ waren heiß begehrt, ebenso Anstecknadeln oder Bälle. Nach dem Zufallsprinzip wurden nach einem kleinen Mittagsimbiss Turniermannschaften ausgelost. Jetzt galt es, auf den Spuren der berühmten Stürmerin Birgit Prinz erste Akzente zu setzen. Die munteren Spiele ließen den Kälteschock der verfrühten Eisheiligen schnell vergessen. Im Gegenteil: Hochrote Köpfe und nach Luft schnappende Mädels zeigten, dass Fußball ein ganzheitlicher Sport ist.

„Wir werden in der Saison 2019/2020 mit einer weiteren Mannschaft einsteigen“, kündigte Brandstätter an. Dazu findet am 1. Juni auf der Sportanlage in Wattenheim der erste BiNoWa-Mädchencup der C- und D-Jugend statt. „Der Erlös geht in die Mannschaftskasse“, berichtete sie. Damit geht’s auf gemeinsame Saison-Abschlussfahrt. „Die Mädchen dürfen das Ziel selbst aussuchen“, versprachen die Trainerinnen – ehe sie sich wieder dem munteren Spiel auf dem Platz widmeten. Fell

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional