Biblis

Deutsches Rotes Kreuz Karl-Heinz Schultheiß und Tochter Silke Wetzel geben ihre Ämter im Bibliser Ortsverein ab / „Gemeinsam angefangen – gemeinsam aufhören“

Nach 28 Jahren Abschied unter Tränen

Biblis.Einen tränenreichen Abschied gab es bei der Jahreshauptversammlung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Biblis. Karl-Heinz Schultheiß und Silke Wetzel, die beide in ihren Ämtern sei 28 Jahren tätig waren, wagten den Generationenwechsel. Karl-Heinz Schultheiß ging als Bereitschaftsleiter in „Rente“, seine Tochter Silke Wetzel gab das Amt der Ortsgruppenleiterin des Jugendrotkreuzes ab. Schultheiß wurde vom Kreisvorsitzenden zum Ehrenbereitschaftsleiter ernannt, Wetzel bekam das Ehrenabzeichen in Bronze überreicht.

„Verabschiedungen fallen immer schwer, heute besonders“, fand Hans-Michael Platz, Vorsitzender des DRK Biblis. Gleich zwei Funktionsträger müsse er nach fast drei Jahrzehnten aus ihren Ämtern verabschieden. Und so ließ er auch gleich deren „Lebenslauf im DRK Biblis“ Revue passieren.

Karl-Heinz Schultheiß trat 1990 ins DRK ein und hat bis heute an die 20 000 ehrenamtliche Stunden geleistet. „Jedenfalls sind das jene, die er aufgeschrieben hat“, sagte Platz schmunzelnd. Er sei zudem das einzige Mitglied des Bibliser Ortsvereins, das auf einem Auslandseinsatz in Bulgarien gewesen sei. Besonders in Sachen Technik und Computer kenne er sich aus. Als 1999 der Jahrtausendwechsel anstand, gehörte er zum Krisenstab, der einen Notfallplan ausarbeitete – falls die Computer tatsächlich alle abgestürzt wären. Ebenso bildet er Senioren am Computer aus.

Eine große persönliche Freude sei für ihn im Jahr 2003 die Schlüsselübergabe für das neue DRK-Heim gewesen. Damit waren die jahrzehntelangen „Wanderjahre“ des DRK zu Ende. „Durch deine ruhige und besonnene Art hast du alles immer sehr gut im Griff gehabt“, lobte Platz.

Auch Kreisvorsitzender Arno Gutsche würdigte die Leistungen in fast 28 Jahren Tätigkeit in unterschiedlichen Leitungsfunktionen, ob als Gruppenführer, Zugführer oder Bereitschaftsleiter. Auch Gutsche wurde – als langjähriger Weggefährte – bei der Verabschiedung von seiner Rührung übermannt. Er freute sich aber, dass er Karl-Heinz Schultheiß zum „Bereitschaftsleiter ehrenhalber“ ernennen durfte und dieser dem Ortsverein in anderen Funktionen treu bleibe werde.

Nachfolger stehen bereit

Die Tränenflut bei den Anwesenden wurde noch größer, als JRK-Ortsleiterin Silke Wetzel verabschiedet wurde. „Wir haben zusammen angefangen, wir hören zusammen auf“, meinte auch sie unter Tränen zu ihrem Vater. „Den Entschluss zum Generationenwechsel haben wir beide schon vor ungefähr eineinhalb Jahren gefasst.“ Es war ihnen aber sehr wichtig, dass ihre Nachfolger bis dahin die notwendigen Kurse absolviert hatten, um ihre neuen Ämter anzutreten. Jessica Wetzel leitet künftig das Jugendrotkreuz. Michael Wetzel hatte als stellvertretender Bereitschaftsleiter ohnehin schon die nötigen Lehrgänge. Gemeinsam mit Linda Schäfer übernimmt er die Nachfolge von Karl-Heinz Schultheiß.

Silke Wetzel trat ebenfalls im Jahr 1990 dem DRK Biblis bei, wurde im selben Jahr kommissarische Jugendleiterin und ab 1991 Amtsinhaberin. Sie sei damals selbst noch sehr jung gewesen und habe als Leiterin gleich eine Gruppe mit pubertierenden Jungs übernommen – eine enorme Herausforderung. „Mit dir hat sich das JRK weiterentwickelt, immer mehr Kinder kamen dazu, heute sind es vierzig“, lobte Platz. Gut ausgebildet nehmen diese an Kreis- und Landeswettbewerben teil und gewannen Titel und vordere Plätze.

„Das JRK in Biblis ist das Stärkste im Kreis“, bestätigte Arno Kutsche, der Wetzel das Ehrenabzeichen in Bronze überreichte. Ebenso verabschiedet wurde Ute Angert nach zehn Jahren als stellvertretende Leiterin Wohlfahrts- und Sozialarbeit. Alina Adamek hört nach drei Jahren als stellvertretende JRK-Ortsleiterin auf.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional