Biblis

Tradition Ausstellung im Burg-Stein-Museum während der Kerwe in Nordheim

Neues zur Kirchenerweiterung

Archivartikel

Nordheim.Neue Aspekte zur Erweiterung der Nordheimer Simultankirche vor 200 Jahren zeigt die vergrößerte Ausstellung an der Nordheimer Kerb im Burg-Stein-Museum Nordheim. Ein erster Einblick in die über 200 Seiten umfassenden Karlsruher Bauakten zeigt, dass im September 1818 nur das neu vergrößerte Langhaus halbwegs fertig war.

Die zahlenmäßig große, reformierte (später evangelische) Gemeinde stellte in diesem Langhaus die ehemaligen Kirchenbänke wieder auf und weihte ihre Kirche ein. Neue Kirchenbänke und die Empore gab es erst im Jahr darauf.

Der den Katholiken vorbehaltene Chor der Kirche war überhaupt noch nicht fertig. Der katholische Pfarrer Mittnacht hat zwar frühzeitig Vergrößerungswünsche und neue Fenster im Chor bei der hessischen Staatsbehörde beantragt. Allein im Kompetenzstreit zwischen Hessen, dem badischen Staat und der Universität Heidelberg gab es große zeitliche Verzögerungen.

Die Nordheimer hatten Mitgefühl für ihre katholischen Mitbürger, die sich im damals noch kleinen Rathaus behelfen mussten, und zeigten sich über die Konfessionsgrenzen hinweg einig. Sie griffen zu einer Art Selbsthilfe und nahmen das Bauvorhaben am Chor in die eigene Hand. Schultheißereiverwalter Dietz in Nordheim wartete nicht ab, bis die Baugenehmigung aus Heidelberg eintraf und hatte im Sommer 1819 die notwendigen Handwerker beauftragt. Kritisch wurde es, als es um die Bezahlung ging. Erst als die Nordheimer im November 1819 mit einem Steuerstreik drohten, kam Bewegung in die Sache.

Die Ausstellung im Burg-Stein-Museum, Rathausstraße 1, öffnet am Sonntag, 30. September, von 14.30 bis 18.30 Uhr und am Montag, 1. Oktober, bis 17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional