Biblis

Sport Tag des Mädchenfußballs beim Förderverein BiNoWa

Passen, flanken, treffen

Archivartikel

Biblis.Immer mehr Mädchen entdecken das Fußballspielen. Doch noch immer ist es eine Jungsdomäne. Damit die Mädels locker mit dem Sport in Kontakt kommen und erste Erfahrungen sammeln können, fand beim Jugendförderverein BiNoWa ein „Tag des Mädchenfußballs“ statt. Hier konnten die Mädchen ins Training schnuppern, an einem Turnier teilnehmen und das DFB-Fußballabzeichen erringen.

„Im vergangenen Jahr haben wir eine Mädchengruppe gegründet“, so Anika Feldmann, die diese gemeinsam mit Esther Brandstädter trainiert. Die beiden Fußballerinnen initiierten auch den „Tag des Mädchenfußballs“ bei sich im Verein und luden hierfür auf den Sportplatz nach Wattenheim ein. „Wir hoffen natürlich, dass sich auch einige neue Mädchen einfinden und Interesse zeigen mitzumachen“, so Feldmann. Im Moment trainiere die Mädchengruppe des Vereins zwar, jedoch fehlen noch Spielerinnen, um sich für eine Runde anmelden zu können.

Viele der teilnehmenden Mädchen gehören der Gruppe schon an oder spielen altersgerecht bei den gemischten Mannschaften mit. Auch einige Jungs hatten sich versammelt, um bei der Aktion mitzumachen. Der „Tag des Mädchenfußballs“ sollte aber insbesondere diejenigen Mädchen ansprechen, die bisher noch nicht in einem Verein aktiv sind.

Die Mädchen konnten ihr Ballgefühl bei verschiedenen Disziplinen ausprobieren. Als „Dribbelkünstler“ mussten die Kinder den Ball mit dem Fuß durch und um Stangen herum dribbeln. Auf dem Weg stand zudem eine Prellwand. Durch einen Kick sollte die Wand angespielt werden. Weiter ging es mit der Kategorie „Kurzpass-Ass“, bei dem Spieler den Ball mit der Innenseite dreißig Sekunden lang gegen die Wand spielen mussten. Jeder Kontakt mit der Bank zählte und gab Punkte.

Turnier zum Schluss

Beim „Kopfballkönig“ wurde ein Kleinfeldtor mit Bändern geviertelt, und der Ball sollte oben rechts oder unten links per Kopfstoß hinein. In das untere Rechteck konnte der Ball als Aufsetzer geköpft werden. Dann gab es noch „Flankengeben“. Die Spieler schossen aus einem vorgegebenen Feld mit dem Innenspann den Ball in ein quadratisches Ziel.

Abgerundet wurde der „Tag des Mädchenfußballs“ mit einem Fußball-Turnier für Neulinge und einem Fußballtennis-Turnier. Die Teilnehmerinnen konnten bei der Schussgeschwindigkeitsmessung sehen, wie hart sie den Ball schießen können.

Die Mädchenfußballgruppe trainiert immer montags von 17.30 bis 19 Uhr auf dem Gelände der Alemannia in Groß-Rohrheim und mittwochs von 17.30 bis 19 Uhr auf dem Sportplatz in Wattenheim. Alle Mädchen, egal welcher Altersklasse, sind willkommen. str

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional