Biblis

Veranstaltung Gurkenmarkt am 27. Juni ersetzt das Fest im Hoflädchen Wattenheim / Angebote zum Abholen

Plädoyer für regionale Erzeuger

Archivartikel

Wattenheim.Für kreative Ideen ist Dagmar Ochsenschläger bekannt. Weil das Gurkenfest wegen Corona in ihrem Hoflädchen abgesagt worden ist, schnürt sie ein neues Paket rund um die Gurke. Am Samstag, 27. Juni, findet bei ihr ein Gurkenmarkt statt – während der gewohnten Öffnungszeiten von 8 bis 13 Uhr. Dazu kommen Standbetreiber, die etwas rund um das in der Gemeinde traditionelle Gemüse anbieten.

„Mit vielen Teilnehmern arbeite ich schon länger zusammen“, erzählt Ochsenschläger. Unter anderem wird es Gurkensenf geben, aber auch Wein oder hochwertige Fleisch- und Wurstprodukte. „Es ist nur schade, dass wir durch die Auflagen beim Gurkenmarkt keine Kostproben anbieten können. Aber die Beratung von Fachleuten ist garantiert“, so die Betreiberin. Gerade die Corona-Zeit habe gezeigt, wie wichtig Essen und Trinken sind – und damit auch regionale Produkte. „Für die besten Erzeugnisse braucht man nicht in den Supermarkt. Den Leuten muss das mehr bewusst werden“, betont Ochsenschläger. Sie möchte die kleinen Kreisläufe stärken: kurze Wege von regionalen Erzeugern zum Verbraucher. Und die gebe es im Ried und im Rhein-Neckar-Kreis zur Genüge.

Vesperpaket oder Menü

Als Besonderheit bietet sie zwei verschiedene Menüs an, die sie mit Annette Glücklich ausgearbeitet hat. Glücklich ist eine Köchin aus Worms, die 2019 durch die Fernseh-Sendung „Top-Chef“ bekannt geworden ist. Sie bietet unter anderem Catering und Events an. So wird es ein „Gurkenmarkt Vesperpaket“ geben mit Entenrillettes vom Hofladen sowie eingelegten Varianten von der Gurke mit Bauernbrot und Dips. Das Vesperpaket ist auch rein vegetarisch möglich. Im zweiten „Gurkenfest-Gourmetmenü“ gibt’s Freilandgeflügel vom Hoflädchen mit Kreativem rund um die Gurke, hausgebackenem Brot und Spargel sowie einer süßen Überraschung.

Bestellungen bis 21. Juni

Der Gurkenmarkt wird unter Corona-Bedingungen stattfinden. Es dürfen immer 100 Besucher gleichzeitig in den Hof, wobei sich diese an den Ständen verteilen können. Womöglich muss kurzfristig der Zugang begrenzt werden, falls der Andrang doch einmal zu stark sein sollte. Kunden sollten ihre Maske tragen, selbst wenn sie nur ihr Gurkenmenü abholen. Sitzmöglichkeiten wird es keine geben.

Bestellungen für die Menüs sind bis Sonntag, 21. Juni, möglich. Flyer liegen im Hoflädchen aus. Infos gibt’s auch per E-Mail an info@ochsenschlaeger.de oder telefonisch unter 06245/59 30. cid

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional