Biblis

Raus aus dem Schlamassel

Petra Schäfer über das Helfrichsgärtel III

Was für ein Durcheinander im Baugebiet Helfrichsgärtel III. Die Vermarktung der Grundstücke durch die MKM BauProjekte GmbH ist gründlich schiefgegangen. Als im März 2018 die Bagger anrollten und die Erschließung begann, gab es viele kritische Stimmen: Zu teuer, keine freie Bauweise, und die örtlichen Architekten gingen leer aus. Das alles sorgte für Ärger.

Der im vergangenen Jahr abgewählte Bürgermeister Felix Kusicka versuchte immer wieder zu erklären, warum der Energie-Wohn-Park ein Gewinn für die Gemeinde sein soll. Inzwischen ist öffentlich bekannt, dass MKM zahlungsunfähig ist. Halbfertige Häuser, offene Rechnungen, Schulden bei der Gemeinde, die auf das Geld aus den Grundstücksverkäufen wartet. Der Vertrag zwischen Biblis und MKM steht nun auf der Kippe.

Albtraum für Bauherren

Verunsicherte Bauherren warten immer noch darauf, dass die von ihnen gekauften Grundstücke im Grundbuch auf sie übertragen werden. Eine unhaltbare Situation für Menschen, die sehr, sehr viel Geld auf den Tisch gelegt haben, um sich den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Dieser ist für einige von ihnen längst zum Albtraum geworden.

Und da stellen sich natürlich einige Fragen: Wie konnte es bloß so weit kommen? Wann war abzusehen, dass MKM den Energie-Wohn-Park in den Sand setzt? Warum hat die Verwaltung nicht vorher gehandelt, um Schaden abzuwenden? Was hat die Schieflage im Helfrichsgärtel III ausgelöst? Diese Fragen richten sich vor allem an Scheibs Vorgänger Felix Kusicka.

Die Firma MKM hat jüngst ihre eigene finanzielle Sanierung selbst in die Hand genommen und die restlichen Grundstücke verkauft – zur Überraschung der Bibliser Gemeindeverwaltung. Ein Anwalt für Verwaltungsrecht gibt nun die Richtung vor. In seiner Stellungnahme zum Kaufvertrag zwischen MKM und der Gutperle & Czech Projektentwicklungs GmbH macht er der Kommune deutlich, dass sie ihr kostbares Bauland gewinnbringend verkaufen muss. Und dass dies auf keinen Fall auf der Grundlage des bestehenden Vertrags mit MKM geschehen kann. Ein Neustart ist nötig.

 
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional