Biblis

Verein für Vogel- und Naturschutz Biblis Pflanzaktion im Biotop / Wanderung der „Naturstrolche“ durch die Pfaffenaue

Rückzugsort für viele Tierarten

Archivartikel

Biblis.Erfreut schauen die Verantwortlichen und Naturfreunde vom Verein für Vogel- und Naturschutz Biblis auf die Entwicklung ihres 2016 gekauften Geländes, welches als Biotop Natur und Tieren eine attraktive Heimat bietet. Dort fand erneut eine Pflanzaktion statt. Weiterhin ging es mit der Kinder- und Jugendgruppe „Naturstrolche“ auf eine tierische Wanderung durch die Pfaffenaue.

Anfang 2016 kaufte der Verein das rund 8000 Quadratmeter große Gelände und „richtete“ es her. So wurden einige Baggerarbeiten durchgeführt und hierbei ein großer sowie vier kleinere Amphibienteiche angelegt, ebenso verschiedene Steinhaufen errichtet und diverse Hecken gesetzt. „Trotz des trocknen Vorsommers 2017 und obwohl viele der Sträucher mangels Wassers eingegangen sind, entwickelt sich das Grundstück gut“, so Vorsitzender Markus Wolter. Er geht davon aus, dass in drei bis vier Jahren ein Teil des Geländes so verbuscht ist, dass es unter anderen vielen Vogel-, Insekten- und Amphibienarten sowie Niederwild Unterschlupfmöglichkeiten bieten kann.

„Nach der Pflanzaktion im November 2016 haben wir erneut rund 170 Sträucher auf dem Grundstück gepflanzt“, führte Wolter aus. Gesetzt wurden einheimische Arten wie Eberesche, Weißdorn, Hartriegel, Hundsrose, Pfaffenhütchen und Kornelkirsche. „Schön ist, dass die 2016 ausgebaggerten Tümpel bereits von Springfröschen, Bergmolchen und diversen Libellenarten, wie etwa der Plattbauchlibelle, einer Großlibellenart, angenommen wurden“, berichtete Wolter. Außerdem wurden bei der Pflanzaktion zwei Kreuzkröten, die sich tagsüber eingraben, entdeckt. Innerhalb von einem Jahr haben sich einige Tierarten, die laut der FFH-Richtlinie und dem Bundesnaturschutzgesetz als strengt geschützt gelten, in diesem Gebiet eingefunden. Hierzu zählen unter anderen der Springfrosch und die Kreuzkröte. „Dies ist umso schöner, da es zeigt, dass sich die Schaffung solcher Trittsteine, die zur Gebietsvernetzung beitragen, lohnt“, betonte der Vorsitzende und ergänzte: „Die Trittsteine helfen vielen Tierarten, ob Insekten, Vögel oder aber Amphibien und Reptilien, in unserer ausgeräumten Landschaft Möglichkeiten für Fortpflanzung und Unterschlupf zu finden.“

Der Verein sensibilisiert auch Kinder und Jugendliche in seiner Gruppe „Die Naturstrolche“ für die Arbeit an und mit der Natur. Beim vergangenen Treffen fand mit 19 Kindern eine interaktive Wanderung durch die Pfaffenaue statt. „Wir haben an mehreren Stationen verschiedene Amphibien gezeigt“, erklärte Wolter, darunter Teich- und Bergmolche und auch die größte hier vorkommende Molchart, den Kammmolch. „Neben den Molchen bekamen die Kinder zudem Kreuz-, Erd- und Knoblauchkröten zu Gesicht“, so Wolter. Sie erfuhren einiges über Lebensweise, Ernährung und Erkennungsmerkmale der Tiere. „Es ist jedes Mal wieder festzustellen, dass Kinder sehr interessiert und wissbegierig sind, vor allem, wenn es sich bei dem Anschauungsobjekt um etwas Lebendiges handelt“, freute sich der Vorsitzende. str

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional