Biblis

Kultur Formation „Freestyle“ feiert mit dem MGV Liederkranz ihr 20-jähriges Bestehen

Rührende Loblieder auf den jungen Chor

Biblis.„Ein Likörchen für das Jubiläumschörchen“, trällerte der gemischte Chor des MGV Liederkranz Biblis als Überraschung für seinen jungen Chor „Freestyle“, der jetzt sein 20-jähriges Bestehen feierte. Die augenzwinkernde Erklärung: „Das ist doch schöner als Applaus oder ein Blumenstrauß.“ Der gemischte Chor sang ein Loblied auf die junge Formation. Gerührt schunkelten die Geehrten mit und schwenkten die vollen Likörgläser, die tatsächlich ausgegeben wurden.

Ottilie Gräf übernahm für die Chöre des Liederkranzes die spritzige Laudatio auf den jungen Chor. So erinnerte sie an den Beginn vor zwanzig Jahren, als der damalige Dirigent des Liederkranz, Dimitros Bouzanis, die neue Formation gründete. Damals fanden die Proben noch im Keller des damaligen Geschäftsführers Willi Gaspar statt, später wechselte der Chor ins Bürgerzentrum Biblis.

„Allzeit Applaus“

Auf Bouzanis folgte Dirigent Alexander Rützel, mit ihm ersang sich Freestyle beim Wertungssingen 2006 ein Bronze-Diplom. Im Herbst 2006 übernahm Stefan Ebert die Leitung des Chors – mit ihm wurde das Zehnjährige gefeiert. Auf ihn folgte Jens Uhlenhoff. Beide Dirigenten hätten die musikalische Entwicklung des Chors geprägt.

Seit 2017 steht nun Sven Salomon als Chorleiter den Freestylern vor. Ebenso wie Ebert und Uhlenhoff ließ er es sich auch nicht nehmen, für seinen Chor ein Kinderliedermedley zu arrangieren, welches beim Konzert die Besucher begeisterte. Vor allem, weil immer wieder ein neuer Aha-Effekt entstand, sobald die Melodie der Kinderserien zu erkennen war.

Ottilie Gräf reimte in ihrer Laudatio passende Sätze aus bekannten Liedzeilen zusammen, welche den Chor beschrieben. Am Ende wünschte sie, „dass ihr nie atemlos werdet“ und allzeit „reichlich Applaus, Applaus“. Diese anrührende Hommage an den Chor würdigte auch die Moderatorin – die Gurke „FriGu“. Schon auf dem Konzertplakat hatten sich als Bibliser Markenzeichen drei Gurken zu einer Zwanzig geformt. Die Sänger und Sängerinnen kamen zudem alle in grünen Shirts auf die Bühne und brachten noch ein frisches Gürkchen mit. Eine witzige Idee zum Jubiläum, zumal die Gurke den Saal mit ihrem Wunsch nach einem Krönchen zum Lachen brachte. Schließlich trage die Gurkenkönigin ja auch eine, sagte sie. „Übrigens gib es in der Pause auch Gürkchen zu essen“, verriet FriGu.

Schließlich sah sie ein, dass die Aufmerksamkeit dem Chor gebühre, und überließ ihm die Bühne. Worauf die Sängerinnen und Sänger einen Streifzug durch ihr gesangliches Können und durch unterschiedliche Liedliteratur boten. Mit zwei Stücken der Band U2 stiegen sie in das Konzert ein. Mitreißend wurde es hier schon bei „With Or Without You“, bei dem sie wie U2 für Gänsehautcharakter sorgten.

Spürbare Freude

Schließlich hatten sich die Sänger und Sängerinnen um Chorleiter Sven Salomon für drei Stücke aus der Feder von Farin Urlaub entschieden, der als Mitglied der Band „Die Ärzte“ sowie solo mit typisch unmissverständlich missverständlichen Liedern für Furore sorgt.

Der Besucher sah dem Chor die Freude am gemeinsamen Singen an, alle bewegten sich auf der Bühne, nicht in starrer Choreographie, eher jeder so, wie er wollte, was aber zu einem rhythmischen Wohlfühlbild verschmolz und auch gesanglich gut rüber kam. Im weiteren Konzertverlauf dominierten englischsprachige Stücke, wie das gefühlvoll gesungene „Irish Blessing“.

Zum Schluss sangen alle Formationen des Liederkranzes zusammen „Ubi Caritas“.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel