Biblis

Musik Im Workshop in der Bibliser Kita Sonnenschein lernen Erwachsene einfache Techniken und legen gleich los

Schnelle Erfolge an der Gitarre

Archivartikel

Biblis.„Wir möchten mit diesem Kurs Erwachsene dazu motivieren, Gitarre zu lernen und ihnen zeigen, wie sie das Instrument mit einfachen Griffen beherrschen und spielen können“, erklärte Andrea Vollrath, die gemeinsam mit Tanja Stockmann den Workshop „Jeder lernt Gitarre (JelGi) in der Katholischen Kindertagesstätte Sonnenschein in Biblis initiiert hatte. Hierzu eingeladen waren Eltern, Erzieher und alle Musikfreunde, die Gitarrespielen innerhalb von fünf Stunden erlernen wollten.

Als Ausbilder für diese Grundeinweisung stand Andreas von Hoff für die 18 Teilnehmer bereit, die alle mit eigener oder geliehener Gitarre gekommen waren. „Wir freuen uns, dass neben Eltern auch Kollegen aus anderen Einrichtungen sowie Schulkindbetreuungen an dieser Aktion teilnehmen“, freute sich Vollrath, die selbst schon Gitarre spielen kann.

Mit der JelGi-Methode bedarf es aber keinen jahrelangen Gitarrenkursen, stattdessen erfolgt durch die Reduzierung von Harmonien auf einfach spielbare Formate ein schneller Erfolg auf den Saiten, der sofort hörbar ist. Hierfür müssen die Gitarren zu Beginn alle umgestimmt werden auf C-Dur, dies war wohl mit die größte Herausforderung und nicht immer so einfach für alle Teilnehmer. Zumal die Gitarren im Laufe der Stunden immer wieder neu gestimmt werden mussten. Doch Übung macht den Meister. „In diesem Kurs lernen die Teilnehmer einfache Griff- und Anschlagtechniken, aber trotzdem sollten diese daheim immer mal wieder wiederholt werden, denn ganz ohne üben geht auch dies nicht“, betonte Andreas von Hoff. Jedoch wäre es mit dieser Gitarrenmethode sehr einfach, mit wenigen Akkorden und ohne sich die Finger zu verrenken, reichlich Musik zu produzieren. Die größte Herausforderung beim Gitarrespielen seien ja meist die schweren Grifftechniken der linken Hand, diese werden durch die Reduktion der Harmonie so gut wie ausgeschaltet. Hier setzt die von Udo Zilkens entwickelte JelGi-Methode an. Sie verwendet eine C-Dur-Stimmung und macht Liedbegleitung auf der Gitarre zum Kinderspiel.

Innerhalb kürzester Zeit lassen sich Lieder unterschiedlicher Art begleiten. „Dadurch erfolgen schnelle Lernerfolge, die Teilnehmer sind motiviert und freuen sich“, so von Hoff. Natürlich könne man mit diesem Basiskurs keine Solokarriere an der Gitarre machen, aber gerade mit Kindern schönes Liedgut erarbeiten, nicht mal Notenkenntnisse sind nötig. Wer Noten lesen kann, kann dies einsetzen, ansonsten läuft die Vermittlung über Akkordsymbole, wird der Gitarrenhals in Segmente von eins bis zwölf eingeteilt und dann rutschen die Finger einfach nur noch hoch und runter, in den Bereich der angegebenen Zahl.

So reduziert sich die linke Hand bei den Griffen auf einen bis zwei Finger, die über die Seiten rutschen. Schon nach wenigen Stunden konnten die engagierten Teilnehmer Lieder musikalisch begleiten – und kräftig dazu singen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional