Biblis

Hauptversammlung Mitglieder stellen sich hinter den Vorstand der SG NoWa und bestätigen ihn einstimmig im Amt

Spende wird zurückgegeben

Nordheim.Emotionale Wochen liegen hinter dem vierköpfigen Vorstand der SG Nordheim/Wattenheim. Nach der unautorisierten Spendenaktion der Abteilung Stadtgarde um deren Trainer und den Bürgermeisterkandidaten der Freien Liste Biblis, Ralph Bühler (AfD), hat der Verein die Notbremse gezogen: Da dies nicht die erste Verfehlung der Abteilung und des Trainers gewesen sei und bereits zwei Verwarnungen ausgesprochen worden seien, wurde er aus dem Verein ausgeschlossen. Die Stadtgarde wurde aufgelöst (wir berichteten).

„Das Ganze geht an uns persönlich auch nicht spurlos vorbei“, sagte Bormuth. Die Spendenaktion habe viel Unruhe in den Verein gebracht. Hinzu komme das Ausschlachten des Themas in den sozialen Netzwerken. Kommentare und Mails seien auch unter die Gürtellinie gegangen. Auch bei den gut 30 anwesenden Mitgliedern brodelte es. Sie empfanden das Thema als rufschädigend, wenn nicht gar als vereinsschädigend. Die Spende sei nicht nur ohne Abstimmung mit dem Vorstand entgegengenommen worden, das Geld ist bislang noch nicht auf dem Vereinskonto angekommen. Das könne die Gemeinnützigkeit des Vereins gefährden. „So wird ein gut funktionierender Verein mit einem engagierten Vorstand, ins Wanken gebracht“, zeigte sich ein Mitglied verärgert.

Der geschäftsführende Vorstand um Joachim Bormuth, Josef Speyer, Nicole Arnold und Armin Tremmel erklärte, dass es beinahe soweit gewesen sei, dass sie alle ihre Ämter zur Jahreshauptversammlung abgeben wollten. So mache Ehrenamt keine Spaß, sondern die Leute kaputt. Die Krise habe die vier auch zusammengeschweißt, so dass sie sich erneut bei der Wahl aufstellen ließen. Die Reaktion des Vorstandes auf dieses Verhalten wurde von allen Seite als professionell und der Satzung angemessen gelobt. Die Mitglieder signalisierten, dass sie hinter den Entscheidungen des Vorstandes stehen.

Die Abteilung Stadtgarde, die seit Ende 2017 bestand, habe schon mehrmals eigenmächtige Einzelgänge durchgeführt, war vom Vorstand zu hören. So wurde etwa auf Vereinskosten Kleidung bestellt, ohne vorherige dies mit dem Vorstand abzuklären. Hinzu kamen Querellen innerhalb der Abteilung, weniger zwischen den Kindern als zwischen den Eltern. Mehrmals habe der Vorstand eingegriffen, versucht Ruhe hineinzubringen und erklärt, wie die offiziellen Abläufe sind, jedoch ohne Erfolg. Zwei Mal habe der Vorstand die Abteilung verwarnt. Das erneute Fehlverhalten zeige, dass die Abteilung Stadtgarde und der Trainer nicht mehr tragbar seien. Finanzielles Fehlverhalten, rufschädigendes Verhalten und kein Interesse an konstruktiver Zusammenarbeit mit dem Verein führten zu dem Antrag, den Trainer,der auch Mitglied ist, aus dem Verein auszuschließen. Hierfür sei zwar nur ein Vorstandsbeschluss nötig, doch der Vorstand gab den Antrag auch in die Mitgliederversammlung. Dort wurde er einstimmig angenommen. Ebenso wurde der Antrag gestellt, die Abteilung Stadtgarde aufzulösen. Auch hier stimmten die Mitglieder einstimmig dafür. Der Trainer wurde im Vorfeld über den Antrag informiert und hatte die Möglichkeit, eine Stellungnahme abzugeben, was nicht erfolgte.

Ebenso verlangt der Verein die Quittierung, dass das Spendengeld, das niemals auf dem Vereinskonto ankam, vom Ex-Trainer an den Spender zurücküberwiesen wird. Die Quittierung steht weiterhin aus. „Sechs Mitglieder sind bereits aus Solidarität mit dem Trainer ausgeschieden, weitere werden vielleicht noch folgen. Der Verein wird diese Kündigungen verkraften“, so der Vorstand. Nun gelte es, die Altlasten abzuarbeiten, ohne dass weiterer Schaden für den Verein entstehe.

So verlangt der Verein die Löschung der Stadtgarde-Seiten in den sozialen Medien. Ebenso die Herausgabe der Informationen zur Vereins-Tanzveranstaltung im November und der bereits geplanten Teilnahme der Kinder an Veranstaltungen und Wettbewerben, damit man diese absagen kann.

Die Informationen über die weiteren Abteilungen und Untergruppen der SG NoWa bei der Jahreshauptversammlung fielen alle kurz und positiv aus. Bei den Vorstandswahlen wurde der geschäftsführende Vorstand sowie die Abteilungsleiter wiedergewählt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional