Biblis

TC Biblis Im April ausgefallene Jahreshauptversammlung nachgeholt / Nachfolger für drei Vorstandsmitglieder gesucht

TC Biblis blickt auf Erfolge von 2019 zurück

Archivartikel

Biblis.Eigentlich hätte die Jahreshauptversammlung des Tennisclubs Biblis (TCB) bereits am 3. April stattfinden sollen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste sie im Frühjahr allerdings abgesagt werden. Deshalb trafen sich die Mitglieder erst jetzt im Netzroller. Zu Beginn gedachten sie unter anderem an den gerade verstorbenen Altbürgermeister Alfred Kappel, der lange Jahre zweiter Vorsitzender im TCB war.

Vorsitzender Christoph Beirich blickte zurück auf das Sportjahr 2019, das dem Verein zwei Meistertitel mit den Herren und den Herren 30 brachte. „Positiv ist das Jugend-Ranglistenturnier, das immer Anfang Januar mit Unterstützung eines großen Sponsors von uns durchgeführt wird“, berichtete Beirich. Die Halle sei sehr gut genutzt worden, nicht nur von den eigenen Teams, sondern von auswärtigen Vereinen mit ihren Mannschaften und einer RWE-Betriebsgruppe. Darüber hinaus habe es auch viele Einzelbucher gegeben. Der Winterpokal habe ebenfalls zur Auslastung der Halle beigetragen. Die Mitgliederzahl lag Ende 2019 bei 276.

Herbert Schmietendorf (Finanzen) übernahm den Bericht des Sportwarts Rafael Bednorz, der wie auch seine Gattin Doris Bednorz-Knuth (Jugendsport) entschuldigt fehlte. Es fand 2019 das 13. Jugend-Ranglistenturnier, das aber lediglich 52 Teilnehmer hatte, statt. Die kamen aus Hessen und den benachbarten Bundesländern. „Es wird immer sehr gutes Tennis geboten, und die Resonanz ist sowohl bei den Spielern als auch den Eltern positiv. Sie kommen alle immer wieder gerne zu uns“, erzählte Schmietendorf. Drei Mannschaften spielten auf Landesebene. In der Gruppenliga holten die Damen 30 den dritten Platz und die Herren 60 I den zweiten Platz. Die Damen I landeten auf dem zweiten Rang in der Verbandsliga. Die Herren stiegen wieder auf in die Verbandsliga und die Herren 30 in die Bezirksliga.

„Die Sportlerehrung der Gemeinde zeichnete sechs Mannschaften aus. Einzeltitel gab es leider keine“, bedauerte Schmietendorf. Für das bereits abgelaufen Tennisjahr 2020 wurden zehn Teams aus dem Erwachsenenbereich und vier mit Jugendlichen gemeldet. Wegen Corona konnten nicht alle Spiele ausgeführt werden, aber die Mannschaften haben trotzdem erfreuliche Leistungen erbracht. Genau wie die Jugendteams 2019, die mit fünf Mannschaften in die Runde gestartet waren. Von der U 8 bis zur U 18 waren alle Altersklassen am Start, teilweise mit Spielgemeinschaften. In diesem Jahr haben die Jüngeren nicht gespielt. Sobald es wieder erlaubt war, hatte das Training erneut angefangen. 2019 waren es 48 Mädchen und 36 Jungen.

Es gab 2019 unter anderem das Sommernachtsfest und die Abschlussfeier der Medenrunde. „Hier würden wir uns über mehr Leute freuen“, berichtete Marco Sauder, der für die Veranstaltungen zuständig ist. In diesem Jahr gab es eine abgespeckte Version der Medenrundenabschlussfeier im September.

Für die Anlage ist Rainer Seibert zuständig. 2019 im Frühjahr wurden wieder zwölf Tonnen Ziegelmehl auf die Plätze aufgebracht – dieser Vorgang wird während der Saison mit der gleichen Menge noch einmal gemacht, was von den Spielern sehr gelobt wird. Es gab Erneuerungen im Bereich der Duschen und der defekten Frontscheiben der Halle. In der Küche des Restaurants musste eine Spülmaschine ausgetauscht werden.

Diskussionen gab es um zwei Anträge von eigenen Mannschaften, die gerne Plätze bekommen oder ihren Platz in der Halle erweitert hätten, was nicht möglich war. Die Zeiten sind bereits von auswärtigen Vereinen besetzt. Ein Team hat über Winter Trainingsmöglichkeiten in Worms beim TC Bürgerweide, ein anderes Team kann nicht erweitern. Es wurde beschlossen, dass die Teams frühzeitig ihren Bedarf anmelden und ab dem nächsten Winter die eigenen Mannschaften Vorrang bei der Hallenplanung haben.

Roswitha Seibert, die die Geschäftsstelle leitet, arbeitet bereits ihre Nachfolgerin ein. Im Vorstand werden Vorsitzender Christoph Beirich, Finanzverwalter Herbert Schmietendorf und Jugendsportleiterin Doris Bednorz-Knuth bis zur nächsten Jahreshauptversammlung ausscheiden und baten schon einmal, geeignete Nachfolger zu finden. Otto Gansmann wurde von der Versammlung zum Ehrenmitglied gewählt. Das Ehrengericht stellen Brigitte Obert, Anton Sauer und Otto Gansmann für die nächsten drei Jahre.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional