Biblis

Geschichte Männerchor feiert früh Erfolge / Feierfreudige Mitglieder prägen geselliges Leben in Biblis

Vereinsname steht für Wohlklang

Archivartikel

Biblis.Seit 100 Jahren trägt der Liederkranz viel zum kulturellen, sozialen und gesellschaftlichen Leben in Biblis bei: durch große Auftritte wie bei den Weihnachtskonzerten oder durch große Feiern wie dem beliebten Waldfest. Als Geburtsstunde des Gesangvereins gilt der 20. Februar 1920. Damals gründeten 19 sangesfreudige Männer den „Arbeitsgesangsverein Liederkranz Biblis“, der dem Arbeitersängerbund angeschlossen war.

„Der Arbeitersängerbund wollte damals den ‚kleinen Leuten‘ Kulturgut näherbringen“, erläutert Vereins-Urgestein Willi Gaspar. Dazu gehörte auch die Pflege des deutschen Liedgutes sowie der Geselligkeit. Der Groß-Rohrheimer Lehrer Karl Moosbrucker wurde der erste Dirigent des Chors, den ersten Auftritt absolvierten die Sänger am 8. Mai 1920 beim Viernheimer Bezirksliedertag.

Weltkrieg sorgt für Zäsur

„Schon im Herbst des gleichen Jahres folgte ein Konzert in Biblis“, berichtet Erika Ritter. Schnell machten sich die Sänger unter der strengen Leitung von Karl Moosbrucker einen wohlklingenden Namen, nahmen an Wertungssingen teil und feierten dort Erfolge. Um die gesangliche Leistung noch mehr zu steigern, wurde eine Chorgemeinschaft mit dem Liederkranz Groß-Rohrheim eingegangen. „1930 traten sie sogar beim Frankfurter Reichssender auf“, zitiert Ottilie Gräf die Chroniken – ein großer Erfolg zu dieser Zeit.

Wenige Jahre später wurde der Verein im Nationalsozialismus aufgelöst, erst nach Ende des Zweiten Weltkrieges konnte 1946 ein musikalischer Neustart gewagt werden. Karl Moosbrucker war erneut zur Stelle und übernahm den Dirigentenstab, der Verein schloss sich nun dem Allgemeinen Deutschen Sängerbund an. Die lange Zeit der Vereinsauflösung hinterließ Spuren: Sangesfreunde waren gefallen, klanglich hatte der Verein einiges eingebüßt und die Vereinsführung wechselte innerhalb von zwei Jahren drei Mal.

Nach und nach wuchs der Männerchor aber wieder zusammen und machte den Verein zu einer festen Größe in Biblis. Zukunftsorientiert gründete der Liederkranz schon 1976 den ersten Frauenchor, der einem Männerchor angegliedert war, im Sängerkreis Bergstraße. 1989 folgte der junge Chor „Freestyle“. Der Verein sowie der Frauenchor und Freestyle erhielten 1982, 2001 und 2013 jeweils den Kulturpreis der Gemeinde. 2019 wurde zudem der Kinderprojektchor ins Leben gerufen.

Der Verein setzte schon früh auf eine Kombination aus Musik, Kultur und Gemeinschaft und bot Freizeitveranstaltungen für jedermann an. In Erinnerung bleiben etwa die Maskenbälle, die Vereins-Theatergruppe oder die Aktivitäten zum Gurkenfest. Ein Höhepunkt bis heute ist das Waldfest, welches einst vom langjährigen Vorsitzenden Josef Maltry (1967 bis 1988), einem der prägenden Figuren des Vereins, ins Leben gerufen wurde. An drei Tagen wurde damals im Wald gefeiert. Heute sind es zwei Tage, die aber noch immer als Anziehungsmagnet zu Pfingsten gelten. Ebenso eine feste Größe: das alljährliche Weihnachtskonzert, welches in diesem Jahr sein 40. Jubiläum gefeiert hätte.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional