Bürstadt

Erich Kästner–Schule Sanierung neigt sich dem Ende / 150 Fünftklässer werden am Dienstag wieder in der Aula begrüßt

14 neue Klassenzimmer fertig

Archivartikel

Bürstadt.Die Container stehen noch – „aber sie werden nicht mehr gebraucht!“ Rektorin Stephanie Dekker freut sich geradezu diebisch darüber, dass Sanierung der Erich Kästner-Schule in Bürstadt so gut wie abgeschlossen ist. „Noch laufen einige letzte Arbeiten. Aber bis die Kinder kommen, ist alles fertig.“

Wenn am Montag, 6. August, der Unterricht wieder losgeht, stehen den Schülern 14 zusätzliche Klassenzimmer zur Verfügung. „Damit können wir sogar unserer Schülervertretung einen eigenen Raum anbieten“, berichtet die Schulleiterin begeistert. Das „immer sehr aktive“ Gremium plane, selbst Materialien für den Unterricht zu verkaufen – dafür braucht es natürlich Platz.

Abnehmer könnte es dafür jede Menge geben: 150 Fünftklässler fangen am Dienstag, 7. August, an der Bürstädter Gesamtschule an. „Es werden zwei gymnasiale Klassen gegründet und vier Realschulklassen “, berichtet Dekker. Dass auch eine Hauptschulklasse mit 14 Jungen und Mädchen zusammenkommt, ist ihr ein besonderes Anliegen. „Für einige Kinder ist das genau die passende Schulart. In so einer kleinen Runde findet ein ganz anderer Unterricht statt“, ist sie überzeugt.

Noch eine gute Nachricht: Zwei junge Kollegen kommen nach den Ferien fest an Bord. Die Kinder kenne sie schon: Pia Adler unterrichtet katholische Religion und Erdkunde, Michael Buls Englisch und Sport. „Schön, dass das klappt“, findet die Rektorin.

Neuerungen gibt es auch, was die AGs betrifft: „Wir führen einen langen Donnerstag ein“, kündigt Stephanie Dekker an. Wünsche aus der Eltern- und der Schülerschaft hätten den Ausschlag dafür gegen, das Angebot an diesem Tag noch auszudehnen. Bisher gingen die AGs dienstags und donnerstags bis 14.30 Uhr. „Viele fanden das zu kurz, um sich richtig intensiv mit einem Thema zu befassen“, erläutert die Pädagogin. Also können die Kinder am Mega-AG-Tag noch eine Stunde dranhängen. Damit besteht auch für die Jungen und Mädchen im Hauptschulzweig die Gelegenheit, bei den Arbeitsgemeinschaften mitzumachen, die täglich bis 14.30 Uhr verpflichtet sind.

Zusammenarbeit mit Vereinen

Ohnehin will die EKS intensiver mit den Vereinen zusammenarbeiten – auch was die Arbeitsgemeinschaften betrifft. Mit der Sängerlust beispielsweise, die unter anderem über ihren Zukunftsbeauftragten Frank Notz Kontakt zu den Gesamtschülern pflegt. Auch die Redskins sind mit Footballern und Cheerleadern regelmäßig an der EKS und bieten Trainingseinheiten an.

Bevor das alles richtig losgehen kann, werden aber erst einmal die Neuzugänge willkommen geheißen. „Endlich wieder in der Aula!“, jubelt Stephanie Dekker. Während der Sanierung mussten die Begrüßungsfeierlichkeiten in der Sporthalle stattfinden. Schön und stimmungsvoll war es trotzdem, die „Großen“ haben sich jedes Mal mächtig ins Zeug gelegt, um die Fünftklässler mit lustigen Sketchen und viel Musik zu empfangen.

Nach dem Gottesdienst in St. Peter um 8.30 Uhr treffen sich alle um 9.30 Uhr zur offiziellen Begrüßung in der Aula. In den nächsten Wochen kehrt dann sicher schnell der Schulalltag wieder ein. Bis wieder ein großes Fest ansteht: Am Dienstag, 11. September, wird das runderneuerte Schulhaus gebührend gefeiert. „Bis dahin müssen auch die letzten Kleinigkeiten erledigt sein“, wünscht sich die Rektorin.

Ein bisschen was ist im Schulgarten auf der Rückseite bereits geschafft: In einigen Beeten blüht es schon wieder. Und auch einen neuen Barfußpfad haben die Schüler angelegt. Das übrige Gelände ist frühestens dann an der Reihe, wenn die Container abgeholt sind.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional