Bürstadt

DRK Ausweichquartier in TSG-Halle / Neue Regeln sollen Ansteckung verhindern

153 Bürstädter spenden ihr Blut

Bürstadt.Auch während der Corona-Pandemie werden Blutspenden gebraucht. Um die Abstandsregelungen einzuhalten, konnte der Ortsverband des DRK Bürstadt seinen Blutspendetermin jedoch nicht in der Aula der Erich Kästner-Schule durchführen.

Als Ausweichquartier bot sich – aufgrund der Größe – die TSG-Halle an. „Ich möchte mich bei der Turn- und Schwimmgemeinde bedanken, dass wir in die August Held Halle ausweichen konnten“, freute sich Siegfried Schack, zweiter Vorsitzendes des DRK. Im Vorfeld konnten sich die Spender im Internet anmelden oder telefonisch einen Termin vereinbaren. Diesen Service hatten 145 Spender genutzt.

Schon am Eingang wurden sie von den Freiwilligen des DRK in Empfang genommen. Nach dem obligatorischen Fieber messen, Händewaschen und Aushändigen einer Gesichtsmaske, wurden die Spender nach Vorerkrankungen befragt und mussten erklären, ob sie in den letzten vier Wochen zu einem Corona-Verdachtsfall Kontakt hatten, sich im Ausland oder einer stark betroffenen Region aufhielten. Danach erst wurden sie zur Anmeldung an Bezirksleiterin Lisa Meisters und Siegfried Schack weitergeleitet.

Neben vier weiteren DRK-Mitarbeitern waren drei Ärzte vom Blutspendeteam Baden-Württemberg vor Ort. „Es wurden immer acht Personen innerhalb einer halben Stunde angenommen“, erklärte Schack. So entstanden nirgendwo Warteschlangen. Trotzdem wurde genau darauf geachtet, dass die Abstandsregelungen auch während des üblichen Prozederes eingehalten wurden. Neu war außerdem, dass der DRK-Sozialdienst mit Leiterin Irmelinde Keilmann nicht vor Ort war. Stattdessen hatte das Blutspendeteam Getränke mitgebracht, und die Spender bekamen als Dank beim Verlassen der Halle einen Schokoriegel überreicht. Die Ruhezeiten nach der Spende wurden auf Liegen eingehalten. Insgesamt waren 153 Spender erschienen. Unter ihnen 17 Erstspender.

Die sonst üblichen Ehrungen wurden diesmal abgesagt. „Das werden wir später nachholen“, kündigte Siegfried Schack an. Fell

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional