Bürstadt

Pandemie Ausnahmesituation im Altenheim Groß-Rohrheim

24 neue Fälle aufgetreten

Archivartikel

Groß-Rohrheim.In Groß-Rohrheim gibt es einen starken Anstieg an Corona-Fällen. Das berichtet der Kreis Bergstraße am Sonntagabend. Insgesamt haben sich übers Wochenende 24 Männer und Frauen mit dem gefährlichen Lungenvirus angesteckt. Wie das Landratsamt berichtet, ist im dortigen Alten- und Pflegeheim eine absolute Ausnahmesituation eingetreten.

Auch das Personal sei von den Neuinfektionen massiv betroffen. Heimleiter Markus Heeb habe deshalb den Aufruf an alle Bürger im Kreis gestartet, das Pflegeheim personell zu unterstützen. Selbst mit Überstunden, Doppelschichten oder Hilfe aus anderen Abteilungen sei das Limit erreicht. Es fehle in allen Bereichen Personal – besonders benötigt werden aber Personen für Betreuung und Pflege.

Heimleiter bittet um Hilfe

„Im Alten- und Pflegeheim in Groß-Rohrheim ist eine absolute Ausnahmesituation eingetreten. Ich unterstütze daher den Aufruf der Heimleitung“, so Landrat Christian Engelhardt. Wer die Möglichkeit habe, bei der Betreuung oder Pflege der Bewohner mitzuhelfen, werde gebeten, dies zu tun. „Selbst kleinste Hilfen können bereits Großes bewirken“, betont Engelhardt.

Er habe in der Corona-Pandemie bisher immer eine große Welle der Hilfsbereitschaft erlebt und sei davon überzeugt, dass auch diese besondere Herausforderung gemeinsam bewältigt werde. Freiwillige Helfer werden gebeten, sich bei Heimleiter Markus Heeb per E-Mail zu melden.

Für Biblis und Bürstadt meldet der Kreis übers Wochenende keine neuen Fälle. Insgesamt haben sich am Samstag und Sonntag 38 Personen mit Covid 19 infiziert. Die Inzidenz liegt am Sonntagabend bei 133. Weil die Fallzahlen über eine längere Zeit gesunken sind, hebt der Kreis die Ausgangssperre auf. sbo

Info: Kontakt: m.heeb@altenheim-gross-rohrheim.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional