Bürstadt

Politik Rechtspartei will zur Kommunalwahl antreten

AfD-Liste „wird nicht einfach“

Bürstadt.Der Bürstädter AfD-Ortsverband beabsichtigt, mit einer eigenen Liste zur Kommunalwahl am 14. März anzutreten. Das hat Jörg Kessler im Gespräch mit dieser Redaktion bestätigt. Kessler hat Alexander Noll als Sprecher der AfD Bürstadt abgelöst.

Laut Kessler zählt der Ortsverband derzeit 31 Mitglieder. Für die Liste zur Kommunalwahl seien neun Kandidaten erforderlich. Auf die Frage, wie er die Chancen, eine Liste aufzustellen, einschätze, sagte der Sprecher: „Wir haben noch sechs Monate Zeit, und wir sind nicht im Stress. Es wird aber nicht einfach.“ Er könne nichts weiter tun, als bei den Mitgliedern für deren Engagement und Bereitschaft zur Kandidatur zu werben.

Liste bis Weihnachten?

Rolf Kahnt, ehemals im Vorstand des Kreisverbands, sagte auf Nachfrage, in Bürstadt zögerten viele Mitglieder, sich auf die Liste der AfD setzen zu lassen. Grund sei die Furcht vor negativen Reaktionen in der Öffentlichkeit, vor allem aber am Arbeitsplatz. Kessler erklärte, er habe schon die unterschiedlichsten Gründe zu hören bekommen. Jetzt seien die Mitglieder erst einmal zu einem runden Tisch eingeladen. Dort wolle man erneut Überzeugungsarbeit leisten. „Wir sind immer noch in der Sondierungsphase, wir machen das Schritt für Schritt“, sagte Kessler. Er hoffe, bis Weihnachten eine Liste präsentieren zu können. Bei der vergangenen Kommunalwahl gab es keine Mindestprozentzahl, um ins Parlament einzuziehen. Wie das 2021 sein wird, entscheidet sich Ende dieses Monats. mas

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional