Bürstadt

Sängerlust Roland Gündling hält Kerwerede

„Alles wahr und nix geloge“

Archivartikel

Bürstadt.Seit 1982 hält der MGV Sängerlust die Tradition der Kerwefeierlichkeiten am Montag aufrecht. Auch wenn es selten pünktlich losgeht – in diesem Jahr fehlten die Schoudeorden und mussten erst noch herbei geschafft werden – trifft sich dort nicht nur die Sängerfamilie, sondern auch die eifrigen Knibbeldick-Helfer. Zum „harten Kern“ gehört auch der Bürstädter Fastnachtsclub. Kaum hatte das Duo Winkler & Winkler mit dem Panikorchester seinen Platz vor dem Sängerlustheim eingenommen, stieg Vereinsvorsitzender Roland Gündling auf die Leiter. Von dort aus berichtete er – „alles wahr und nix geloge, manches vielleicht auch eh klobissel üwwertriwwe“ – aus dem Vereinsleben.

Von Trinksprüchen und dem markanten Gebrüll „Wem ist die Kerwe“ nur kurzfristig unterbrochen, schilderte er mit einem Augenzwinkern von Pleiten, Pech und Pannen. Das zu viel genossener Wein der Ursprung eines völlig verplanten Innenstadtkreisels sein könnte, machte er dabei ebenso deutlich, wie er vom Knibbeldick-Fußballfest und dem Zeltfest auf der Sängerlustwiese berichtete. Auch eine lustige Busfahrt zum Hochzeitssingen nach Neckarsteinach, bei der drei Mitglieder kurzfristig verloren gingen, war Roland Gündling eine Erwähnung wert. Zum Schluss taufte er den Kerwekranz. Auch in diesem Jahr wurde der Schoudeorden verliehen. Ihn bekam das „Berliner Kindl“ Bernd Kellerberg um den Hals gehängt. „Er ist immer hilfsbereit und tritt auch mal in ein Fettnäpfchen“, sagte Roland Gündling lachend. Fell

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional