Bürstadt

Vatertag I Förderverein des SV DJK Eintracht in Bürstadt freut sich mit der ersten Mannschaft

Anstoßen auf den Aufstieg

Archivartikel

Bürstadt.Den Vatertag bei der Bürstädter Eintracht richtete der Förderverein aus. Es waren über den Tag verteilt rund 20 Helfer im Einsatz. „Mehr brauchen wir nicht, weil wir uns dann auf den Füßen herumtreten würden. Weniger wäre auch schlecht, da wir sonst alle vier Hände haben müssten“, lachte Geschäftsführerin Silvia Beckerle.

Um die Mittagessenszeit ging es bei dem SV DJK Eintracht richtig rund. „Die Besucher wissen, dass es hier etwas Gutes zu essen gibt“, sagte Beckerle. Auf der Karte standen unter anderem die Eintracht-Burger, die mit extra großen Pattis in einem XXL-Brötchen serviert wurden. Daneben gab es Gyros mit Tsatsiki, Steaks, Hackbraten, Brat- und Currywurst zu Pommes. Zum Nachtisch servierten die Fußballer Kaffee und selbst gebackene Kuchen.

Plätze waren unter den Pavillons genügend vorhanden. So spielte das Wetter eigentlich keine Rolle. Sie hielten Regen genauso ab wie Sonnenschein. Die Eintracht war für viele Vatertagsbesucher nur eine Station von mehreren. Oft kamen sie schon mit dem Fahrrad von einer Veranstaltung und fuhren danach noch weiter.

Neben dem Förderverein, der sich der Unterstützung der Fußballabteilung und speziell der Fußballjugend verschrieben hat, war auch „Women Unity“ aktiv beim Fest dabei. „Es gibt andere Veranstaltungen, die machen nur die Frauen, wie das Fischessen oder das Schlachtfest. Aber der Vatertag ist eher Sache des Fördervereins, wobei es viele gibt, die in beiden Gruppierungen Mitglied sind, wie ich ja auch“, berichtete Silvia Beckerle. Am Donnerstag gab es für die erste Mannschaft noch etwas zu feiern. Sie haben drei Spiele vor Rundenschluss bereits den Aufstieg in die Gruppenliga klar gemacht. Das gab es in der Geschichte der Eintracht bisher noch nie. „Sie haben einen Durchmarsch geschafft. Vor zwei Jahren spielten wir noch Kreisliga, dann kam der Aufstieg in die Kreisoberliga und jetzt in die Gruppenliga. Das macht den Vorstand verdammt stolz“, so die Geschäftsführerin, die auch Vorstandsmitglied ist. „Die Mannschaft bestand die ganze Zeit über fast aus den gleichen Leuten. Trainer Benjamin Sigmund ist es gelungen, mehr Leistung herauszukitzeln und die Spieler hoch zu motivieren“, freute sich Beckerle.

Sigmund war bei den beiden Aufstiegen mit dabei. „Im Moment passt einfach alles und die Spieler haben es sich verdient“, betonte die Geschäftsführerin. Damit ist die Eintracht derzeit die beste Mannschaft in Bürstadt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional