Bürstadt

Breitensport Cäcilia Siegler bietet seit 30 Jahren „Turnen für Ältere“ beim TV Bürstadt an

Auch mit 87 noch voller Energie

Archivartikel

Bürstadt.Am Kirchweih-Montag vor mehr als 30 Jahren haben sie zusammengesessen und beschlossen: „Wir müssen was machen.“ Cäcilia Siegler kann sich noch gut daran erinnern, dass der Vorstand des TV Bürstadt erst von der Gründung einer neuen Gruppe überzeugt werden musste – von ihr und acht weiteren Damen. Das dauerte ein wenig.

Im Februar 1989 wurde dann „Turnen für Ältere“ aus der Taufe gehoben. Cäcilia Siegler hatte als Verantwortliche erst noch eine Ausbildung an der Hessischen Landesturnschule in Bad Vilbel gemacht. Seitdem halten sich in der Gruppe etwa 30 Frauen fit, die mehr oder weniger regelmäßig in die Jahnturnhalle kommen „Unsere jüngste Teilnehmerin ist 72 Jahre alt und unsere älteste 89 Jahre“ sagt die drahtige 87-Jährige vergnügt.

Zum TV Bürstadt kam Cäcilia Siegler schon vor mehr als sieben Jahrzenten: Denn mit 16 schloss sie sich den Turnmädchen an. Später leitete sie zehn Jahre lang das Kinderturnen. Mit ihrem Mann Hans bekam sie eine Tochter und baute ein Haus. „Während dieser Zeit habe ich eine Pause als Übungsleiterin eingelegt und nahm nur an der Abendturnstunde von Else Bär teil“, berichtet sie. Doch der Gedanke, eine eigene Gruppe für ältere Damen zu gründen, ließ sie nicht mehr los. Schließlich wollten die älter gewordenen Aktiven weiterhin Fitness betreiben und so „das Alter hinauszögern“.

Das unterstreicht die Frauengruppe nach wie vor beim Treffen in der Jahnturnhalle. So ist sich etwa Teilnehmerin Ilse Barmann sicher, dass die Übungen zur Sturzprophylaxe schon so manchen Unfall verhindert haben. „Zudem schiebt es die Steifheit hinaus“, ist Barmann überzeugt.

Auch Hildegard Hartmann will „beweglich bleiben“ und schätzt zudem den freundschaftlichen Umgang und die Gesellschaft. So haben sich in den vergangenen Jahren viele Freundschaften gebildet. Zudem schwärmen die Damen von ihren gemeinsamen Feiern und den Besuchen bei verschiedenen Gau- und Landesturnfesten.

Bänder, Bälle und Stäbe im Einsatz

Damit die Übungen nie langweilig oder zu anstrengend werden, frischt Cäcilia Siegler immer wieder ihr Wissen auf: Regelmäßig erneuert sie ihre Übungsleiterlizenz und nimmt an Fortbildungen teil. Sie setzt auch unterschiedliche Geräte ein. So lässt Siegler ihre Damen mit Therabändern, Basics, Overball, Stab, Pezziball, Tennisring, Gymstick, Kirschkernsäckchen, Igelball, Reifen, Balancekissen und sogar mit Stühlen die Übungen absolvieren. Sie passt mit viel Erfahrung und noch mehr Empathie die Übungen dem Leistungsvermögen ihrer Damen an.

„Wir wollen unsere Muskulatur stärken, die Ausdauer verbessern, die Geschicklichkeit fördern, das Gleichgewicht trainieren, die Reaktion testen und den Bewegungsapparat in Gang halten“, zählt Cäcilia Siegel auf. Und weil sie selbst Spaß an der Sache hat und ihre Gruppe sie immer wieder zum Weitermachen animiert, will sie auch in diesem Jahr ihre Übungsleiterlizenz erneuern und die vorgeschriebenen Lehrgänge besuchen. „Aber dann zum letzten Mal für die nächsten vier Jahre“, sagt sie und lacht herzlich.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional