Bürstadt

TV Bürstadt 45 Sportler werden mit dem Deutschen Sportabzeichen geehrt / Bei vielen Teilnehmern jahrelange Tradition

Aus Sportlern werden Freunde

Bürstadt.„Nächste Woche fängt die neue Sportabzeichensaison an, dann wollen wir wieder neue sportliche Ziele erreichen. Doch heute gibt es erst einmal die Urkunden für die auslaufende Saison“, so Alfons Haag, zuständig für das Sportabzeichen beim TV Bürstadt.

Dort machten 45 Sportler das Deutsche Sportabzeichen, davon neun das erste Mal. Darüber freute sich Haag sehr, auch wenn die Zahl der Absolventen trotzdem etwas rückläufig sei. Es gebe einen harten Kern an regelmäßigen Teilnehmern, „eine gut gelaunte und motivierte Clique, die jedes Jahr aufs Neue dabei ist, um sich körperlich zu ertüchtigen. Wir leben hier eine sehr schöne Kameradschaft“, betonte Haag. Das sei auch daran erkennbar, dass etwa seit vierzig Jahren drei Mannheimer zum Training fürs Abzeichen nach Bürstadt kommen – wegen des Sportes und der Freundschaften. „Auch drei Jugendliche holten sich das Sportabzeichen“, sagte Haag. Er erinnerte daran, dass es in vielen Berufsgruppen eine Voraussetzung für die Bewerbung sei, dass man ein Sportabzeichen vorweisen kann. Einige junge Leute kämen hierfür beim TV vorbei und man unterstütze diese gerne darin.

Spaß muss sein

Da unter den Absolventen zudem Uwe Schwara war, Stadtbrandinspektor von Bürstadt, sinnierte Haag darüber, ob der Erwerb des Sportabzeichens für Feuerwehrleute verpflichtend sein sollte. Andreas Röß, Vorsitzender des TV, fügte hinzu, dass der Verein jedem Feuerwehrkameraden, der 2019 sein Abzeichen macht, ein Getränk ausgibt.

Viele Teilnehmer kommen seit etlichen Jahren zum TV, um hier ihr Sportabzeichen zu machen. Die Mehrfachabsolventen fühlen sich verbunden mit dem Verein und ihrer Leidenschaft für den Sport. „Ob das erste Mal oder schon die 40. Wiederholung, ob in Bronze oder Gold, wichtig ist, dass man was tut. Jede Leistung ist zu würdigen“, betonte Alfons Haag.

Großen Respekt habe er vor den älteren Teilnehmern, die regelmäßig in den höheren Leistungsstufen Erfolge erzielten. So wie der 93- jährige Karl Bischer, der zum 33. Mal sein Sportabzeichen in Gold machte. „Ich merke es in den Beinen, dass die nachlassen. Aber für Silber und Bronze wird es immer noch reichen, wenn es mit Gold nicht mehr klappen sollte“, sagte er. Die meisten Sportabzeichen konnten Elfriede Köbel in der Altersstufe 80 bis 84 Jahre vorweisen: Zum 51. Mal bekam sie eine Urkunde ausgehändigt. In der gleichen Altersgruppe errang Helmut Stockmann sein 49. Sportabzeichen und strebt nächstes Jahr das 50. an. Unter den Absolventen war auch Vorsitzender Andreas Röß. „Eine Idealfigur für den TV, ehrenamtlich aktiv und in allen Sportarten zu Hause“, lobte Alfons Haag. Er zeichnete bei der Vergabe der Sportabzeichen auch jene Teilnehmer aus, die mit der Vergabe besondere Jubiläen feiern konnten. str

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional