Bürstadt

Kaninchenzüchter Lokalschau des Kaninchenzuchtvereins H 18

Besondere Aktionen für die Kinder

Bürstadt.Neue Wege beschreiten, Traditionen wahren und für ihr schönes Hobby Kleintierzucht werben - das will auch der Kaninchenzuchtverein H 18 in der Hassellache. Vorsitzender Joachim Huy und seinen Helfern ist es einmal mehr gelungen, der jährlich stattfindenden Lokalschau einen neuen, frischen Anstrich zu verpassen. Denn bei den Vereinsmeisterschaften, zu der die Züchter 55 Tiere ausgestellt hatten, richtete sich das Augenmerk der Verantwortlichen auch auf Familien mit Kindern.

Neben dem Bestaunen der niedlichen Fellknäule, die gut sichtbar in ihren komfortablen Käfigen in der Vereinshalle ausgestellt waren, gab es einen Mal- und Bastelwettbewerb. Während den unter vierjährigen noch die Mamas ein wenig halfen, schmückten schon bald niedliche Hasen- und Kaninchenbilder die Wände. Teilweise detailgetreu, konnte man fast jedes Barthaar erkennen. "Wir haben drei Hauptpreise" erzählte Joachim Huy, der sich besonders freute, dass fast alle Kinder in den Genuss eines Preises kamen. Neben einem Adventskalender von Playmobil gab es Kinder-Theaterkarten und Eintrittskarten für den Kurpfalzpark und den Nibelungenhort in Bürstadt zu gewinnen.

Dazu hatte das engagierte Küchenteam der Kaninchenzüchter eine neue Speisekarte kreiert. Neben einer zur Jahreszeit passenden Kürbissuppe, gab es Schnitzel in vielen Variationen. Dazu ließ die Vesperplatte das Wasser im Munde zusammen laufen. Natürlich ließen sich ganze Familienclans auch die frischen Waffeln und den hausgemachten Kuchen schmecken. Neben Bürgermeisterin Bärbel Schader schaute auch Erster Stadtrat Walter Wiedemann samt Tochter und Enkel zum Mittagessen vorbei.

In den Genuss der Gastlichkeit kamen aber auch Gäste aus Nittenau, die seit vielen Jahren auf Vereinsebene miteinander befreundet sind. Das berichtete Ausstellungsleiter Donald Peik, der auch die Vereinsmeister ehrte. Dabei ging es mehr als eng zu. Am Ende siegte Wilfried Keil mit 385 Punkten mit seinen Deutschen Kleinwiddern. Die Weißen Wiener von Manfred Sizba kamen mit der gleichen Punktzahl auf Platz zwei. Nur einen Punkt weniger erhielten die Tiere von Frank Süßmuth, der damit auf dem Bronzeplatz landete. Fell

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel