Bürstadt

TV 1891 Bürstadt Wurfgemeinschaft nimmt an deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport in Dissen teil

Bestwerte für Höfle-Geschwister

Archivartikel

Bürstadt.Vor Kurzem wurden in Dissen an zwei Tagen die deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport ausgetragen. Hier war auch die Wurfgemeinschaft Fränkisch-Crumbach/Bürstadt mit ihren Sportlern vertreten. Vom TV Bürstadt traten die Geschwister Saskia, Sven und Sascha Höfle an, welche sich trotz regnerischem und kaltem Wetter auf die Titeljagd machten.

Samstags war Wettkampftag der Altersklassen Schüler und Schülerinnen A sowie der männlichen und weiblichen Jugend A. Sascha Höfle startete an diesem ersten Wettkampftag bei den A-Schülern. Mit einer Weite von 31,33 Metern mit dem Hammer, 17,53 Metern im Gewichtwerfen und 8,61 Metern im Steinstoßen konnte er sich Platz neun in der Gesamtwertung erkämpfen. Zusätzlich konnte er sich über neue persönliche Bestleistungen im Dreikampf und gemeinsam mit Tom Baumann über den fünften Platz in der Mannschaftswertung freuen.

Bei der männlichen Jugend A trat sein älterer Bruder Sven an. Er erreichte mit 38,99 Metern beim Hammerwerfen, 16,43 Metern beim Gewichtwerfen und 7,98 Metern im Steinstoßen Platz sechs in der Gesamtwertung. Auch Sven erreichte neue Bestleistungen in verschiedenen Disziplinen sowie im Dreikampf.

Am Sonntag ging es dann mit den Wettkämpfen in den Altersklassen der Junioren und Juniorinnen sowie der weiblichen und männlichen Jugend A weiter. Hier startete Sascha an diesem Tag eine Altersklasse höher, was für ihn auch schwerere Gewichte und bis zu drei Jahre ältere Konkurrenten bedeutete. Mit den schwereren Geräten erreichte er beim Hammer 28,65 Meter, mit dem Gewicht schaffte er es auf 12,54 Meter, was für ihn in dieser Einzelwertung die Bronzemedaille bedeutete. Beim Steinstoßen kam er auf 6,64 Meter. Das Gesamtpaket seiner Leistungen brachte ihn auf den vierten Platz im Dreikampf. Mit Marvin Baumann, Jonathan Noll und Marlon Krämer aus Fränkisch-Crumbach konnte sich Sascha über die Silbermedaille in der Mannschaftswertung freuen.

Bei den Juniorinnen startete die älteste der drei Geschwister. Saskia warf ihren Hammer auf 27,56 Meter, brachte das Gewicht auf 12,75 Meter und stieß den Stein 6,18 Meter weit. Mit diesen Weiten konnte sie sich Platz sieben der Gesamtwertung sichern. Mit den Kameradinnen Anika Jürß und Paulina Becker gewann Saskia zudem die Silbermedaille in der Mannschaftswertung.

Insgesamt konnten die Geschwister aus der Sonnenstadt mit den bei den deutschen Meisterschaften gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein. Auch Trainerurgestein Heribert Siegler ist stolz auf die Ergebnisse seiner Schützlinge. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional