Bürstadt

Sport Gremium des Kreises tagt in der Jahnturnhalle / Rückblick auf Landesturnfest / Beteiligte ernten viel Lob

Bewegtes Jahr für den Turngau

Archivartikel

Bürstadt.Ein straffes Programm hatten die Delegierten im Turngau Bergstraße (TGB) beim Gauturntag in der Jahnturnhalle in Bürstadt zu absolvieren. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Boris Held folgten Grußworte von TV-Vereinschef Andreas Röß, Bürgermeisterin Bärbel Schader, der Ersten Kreisbeigeordnete Diana Stolz, Helmut Reith (Vizepräsident des Hessischen Turnverbandes) und Günter Bausewein (Sportkreis Bergstraße).

Die Reden wurden aufgelockert von turnerischen Spitzenübungen an sieben Geräten. Auch die TV-Frauen zeigten die vielseitigen Möglichkeiten der sportlichen Betätigung. Viel Applaus bekam zudem eine kunstvolle Cheerleader-Vorführung, gespickt mit akrobatischen Höchstleistungen.

Zudem ehrte die stellvertretende Vorsitzende Petra Dumbek verdiente Mitarbeiter des TGB. Neben Alina Krumme, Benedikt Gremm und Fabian Mitsch auch Ramona Eberle. Letztere engagiert sich seit 2011 als Kampfrichterwartin und führt seit 2019 auch noch kommissarisch das Amt einer Kunstturnwartin. Zudem leitet das TSG-Mitglied die Kampfrichterausbildung und ist stets zur Stelle, „wenn es irgendwo klemmt“, lobte Dumbek. Außerdem wurden die beiden Altersturnwarte Hans Zwanziger und Valentin Barth unter großem Applaus der 94 anwesenden Delegierten verabschiedet.

Vorstand im Amt bestätigt

Die Wiederwahl des Vorstands war Formsache. Sowohl Vorsitzender Boris Held, seine Stellvertreterin Petra Dumbek als auch Geschäftsführer Norbert Dumbek wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zudem wird Sina Conte das Vorstandsteam als Kassenwartin zukünftig unterstützen. Bestätigt wurden auch Michael Gremm (Vorsitzender Turnjugend), Aina Krumme (Stellvertretende Vorsitzende Turnjugend) und Jugendwart Benedikt Gremm. Schriftführerin ist Marina Bohn. Petra Dumbek, die die Kasse kommissarisch geführt hatte, wurde eine ordnungsgemäße Buchhaltung bescheinigt.

Voller Dankbarkeit schaute Boris Held auf das Turnjahr 2019 zurück. Er erinnerte an das 16. Hessische Landesturnfest, das in Bensheim und Heppenheim stattgefunden hatte und von den Teilnehmern mit Begeisterung aufgenommen wurde. Sein Dank galt den unzähligen Helfern. Zudem hob er die gute Zusammenarbeit mit den beteiligten Schulen, städtischen Einrichtungen und Wettkampfstätten hervor.

„Zum ersten Mal wurde ein Rahmenprogramm mit nationalen und internationalen Künstlern veranstaltet“, berichtete er. Besonders stolz war er auf die Vereine, die sich an den Vorführungen auf der großen Bühne beteiligt hatten.

Daneben meisterten die Turner aber auch das gewohnte Wettkampfprogramm und erreichten Qualifikationen zu den Hessischen Meisterschaften. Zugunsten des Landesturnfestes ist auf die Ausrichtung des Bergsträßer Turnfestes verzichtet worden. Jedoch wurde auf der Anlage des TV Bürstadt unter großer Beteiligung an einem Samstag das Kinderturnfest gefeiert.

Auch im Bereich Ausbildung und Fortbildung blieb man im Turngau „am Ball“ und ging mit benachbarten Gauen Kooperationen ein. Mit einer Gau-Adventszeit feierten die Senioren im Bürgerzentrum in Biblis, und der Turngau Vorstand nahm an Klausurtagungen teil. Zudem beteiligte sich der Turngau am Deutschen Turntag in Leipzig.

Jubiläum schon im Blick

Im Kreis fand ein Treffen mit der Kreistagsfraktion der CDU und den Vertretern der großen Sportfachverbände im Kreis Bergstraße statt. Neue Ideen wünschte sich Boris Held zum Bau einer weiteren Großsporthalle im Landkreis und zeigte sich für Ideen offen.

Sein Blick richtete sich aber auch auf das Jahr 2021, in dem der Turngau Bergstraße sein 75-jähriges Bestehen feiern will. Neben einer akademischen Veranstaltung soll es eine sportliche Gala im Spätsommer geben. „Hierzu laufen bereits die Planungen und Verhandlungen“, machte der Vorsitzende Boris Held deutlich.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional