Bürstadt

Haushalt Sanierung für 3,3 Millionen Euro erst 2020

Bobstädter zahlen nichts für Straßen

Archivartikel

Bobstadt.Die Bobstädter müssen in diesem Jahr keine Straßenbeiträge zahlen, bestätigte Bürgermeisterin Bärbel Schader auf Anfrage von Hans-Georg Gött (SPD). „Die Sanierung der Darmstädter Straße war vorgesehen, aber wir haben auf die Ausschreibung nur ein Angebot erhalten, das viel zu teuer war“, erklärte Schader. Darum würden die Arbeiten neu ausgeschrieben. Da in Bobstadt dieses Jahr keine Straße saniert werde, könnten auch keine Beiträge erhoben werden. Gött sah dies kritisch. Er erwartet, dass die Bobstädter im kommenden Jahr mehr zahlen müssen.

2020 plant die Stadt die grundhafte Erneuerung der Bergstraße für 1,3 Millionen Euro sowie der Darmstädter Straße für 550 000 Euro. Hinzu kommen laut Schader Kosten für die Kanalsanierung von insgesamt 1,5 Millionen Euro. Zudem sei nach dem Starkregen im Juni vergangenen Jahres eine neue Abwasserpumpanlage für 80 000 Euro vorgesehen. „Die Verwaltung arbeitet gerade an einer Broschüre, damit sich die Bürger informieren können, wie sie selbst ihre Häuser vor Starkregen schützen können“, erklärte Schader.

Im neuen Haushalt sind zudem Mittel für die Feuerwehr Bobstadt eingeplant. Dazu zählen 25 000 Euro für eine neue Heizung im Gerätehaus, 10 000 Euro für ein Notstromaggregat, 4000 Euro für die Schließanlage und weitere 13 000 Euro für Ersatzbeschaffungen.

Laster suchen Pilzzuchtanlage

Mit 1,6 Millionen Euro beteiligt sich die Stadt zudem an den Sanierungskosten und der Umgestaltung des Foyers der Sporthalle Bobstadt. Die Summe stellt der Kreis aber erst 2021 in Rechnung. Auch in die Erweiterung am katholischen Kindergarten wird die Stadt erst übernächstes Jahr investieren. „Wir sind noch in Abstimmung mit dem Bistum und dem Kreis, deshalb können wir noch nichts im Haushalt 2020 einplanen“, sagte Schader.

Noch in diesem Jahr werde das Dach der Friedhofskapelle saniert. Neue Mülleimer für den Grünschnitt seien dort bereits aufgestellt worden. Ursula Cornelius (CDU) vermisst noch Wegweiser zur Pilzzuchtanlage. So mancher Lkw fahre auf der Suche durch Bobstadt nach Hofheim. Die Bürgermeisterin erklärte, dass das Schild auf dem Gelände des Betreibers installiert werden müsse und sie daher zum Zeitplan nichts sagen könne. Kritisch sehen die Ortsbeiräte zudem den unbeleuchteten Übergang vor der Pilzanlage. Franz Siegl (SPD) wünscht sich einen Zebrastreifen am Kreisel, damit Fußgänger sicher über die Landesstraße kommen. Dies muss die Stadt mit Hessen Mobil klären. cos

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional