Bürstadt

Hauptversammlung Maria Schade für 40 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet

Bürstädter DRK geht mit Hofheim zusammen

Bürstadt.Jetzt haben auch die Mitglieder des DRK Bürstadt den Zusammenschluss mit dem DRK Ortsverband Hofheim beschlossen. Bei der Jahreshauptversammlung, die in der DRK-Wache in der Römerstraße stattfand, wurde Hofheims DRK-Vorsitzende Ulla Freitag mit herzlichen Worten und Applaus begrüßt. „Schön, dass Sie da sind“, freute sich Bürgermeisterin und DRK-Vorsitzende Bärbel Schader.

Fehlende Räumlichkeiten und Personal hatten dazu geführt, dass Freitag Kontakt zu Bärbel Schader aufgenommen hatte. Nachdem einige Sachfragen geklärt werden konnten, sind nun die Weichen für den Zusammenschluss gestellt.

Freitag bleibt weiterhin aktiv im Rettungsdienst tätig. Über diese Unterstützung freuen sich sowohl die Bereitschaftsleiter Lisa Wißing und Jan Winkler als auch der stellvertretende Vorsitzende Siegfried Schack.

So hatte der Bereitschaftsdienst im Berichtsjahr 400 Stunden in Weiterbildung und Übungen mit Feuerwehr und anderen DRK Ortsvereinen investiert. Die Ehrenamtlichen hatten zudem 27 Sanitätsdienste geleistet. Sie waren beim Fastnachtsumzug oder dem Rad-Grand-Prix unterwegs und standen als Ersthelfer bei den unterschiedlichsten Sportveranstaltungen bereit. „Insgesamt haben wir 730 Stunden geleistet“, erklärte Lisa Wißing.

Außerdem fanden zwei Altkleidersammlungen statt. Und die Helfer opferten bei vier Blutspenden ihre Freizeit. 98 Stunden für die Altkleidersammlung und 190 Stunden für die Blutspendetermine kamen auf diese Art zusammen.

Weiteres Engagement zeigten sie am Freiwilligentag „Wir schaffen was“ in der Kita Zwergenwald. Die Mitglieder waren auch beim Weihnachtsmarkt rund um das Rathaus aktiv. Außerdem hatten sich 94 Personen in fünf Erste-Hilfe-Kursen aus- und fortbilden lassen.

Bärbel Schader dankte den Ehrenamtlichen: „Sie sind da, wo Sie in Bürstadt gebraucht werden“, machte die Vorsitzende deutlich und wies darauf hin, dass viele Vereinsveranstaltungen ohne die Präsenz der DRK-Helfer nicht durchgeführt werden könnten.

Viele Termine wären auch nicht ohne den von Irmelinde Keilmann geleiteten Sozialdienst möglich. Zwei DRK-Mitglieder und zehn freie Mitarbeiterinnen kümmern sich liebevoll bei Blutspendeterminen, Altkleidersammlung und bei Veranstaltungen der Theatergruppe Sainäwwel um Teilnehmer und Gäste. 453 Stunden kamen dafür im Berichtsjahr zusammen.

Zufrieden war auch Kassenführerin Ursula Deutsch. Bei einem Haushaltsvolumen von etwa 15 500 Euro freute sie sich, dass ein Überschuss erwirtschaftet werden konnte. Dieser soll in Anschaffungen und die Ausbildung der Ehrenamtlichen fließen. Die Entlastung erfolgte einstimmig, ebenso wie die Wahl der neuen Infektionsschutzbeauftragten Alexander Jung und Kirk Buffor. Zum zweiten Kassenprüfer wurde Andreas Engel bestimmt.

Eine besondere Ehre wurde Maria Schade zuteil. Sie wurde ausgezeichnet mit dem Goldenen Ehrenzeichen, der Dienstspange und einer Urkunde. Mit Blumen bedankte sich Bärbel Schader bei ihr für 40 Jahre Treue zum DRK. Blumen und Schokolade bekam auch Ulrike Wegner für fünf Jahre aktives Mithelfen überreicht.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional