Bürstadt

Fastnacht Sabine III. und Michael II. besuchen nicht nur die großen Sitzungen, sondern auch viele Vereine / Spendensammlung für Hospiz in Bensheim

Bürstädter Prinzenpaar ist viel unterwegs

Archivartikel

Bürstadt.Seit eineinhalb Jahren schon bereitet sich das Bürstädter Prinzenpaar Sabine III. und Michael II. auf die zahlreichen Auftritte während der Fastnachtskampagne 2019/2020 vor. Denn in der Fastnachtshochburg Bürstadt gibt es zahlreiche mitgliederstarke Vereine, die sich dem Brauchtum verschrieben haben. Aber auch in unzähligen kleineren Vereinen wird die fünfte Jahreszeit gefeiert.

Fast ohne Pause haben Tanzformationen, Büttenredner und Musiker für die heiße Phase geübt, geschrieben und geprobt. Termine mussten koordiniert und Fahrdienste organisiert werden. Auch das Schmücken und Gestalten der Rollen für den Fastnachtsumzug, die am Sonntag, 23. Februar, ab 14.11 Uhr durch Bürstadt ziehen, gehört zum Pflichtprogramm.

Wurfmaterial aus Köln

Sabine und Michael haben rund 50 närrische Termine in der Stadt und dem Umland im Kalender stehen, für die sie sich bestens vorbereitet haben. Der „feine Zwirn“ von Prinz Michael hängt schon im Schrank. Auch Prinzessin Sabine hat ihre Garderobe vervollständigt, liebäugelt aber noch mit ein bis zwei neuen Kleidern. Das Wurfmaterial für den Umzug steht schon bereit. „Das haben wir, dank des guten Austauschs mit dem Ex-Prinzenpaar Silke und Erhard Renz, in Köln abgeholt“, erzählten die beiden. Auch die Kinder der Patchworkfamilie – Fynn, Aiden und Aaliyah – wurden bereits passend eingekleidet.

Die beiden freuen sich schon auf den Besuch bei Ministerpräsident Volker Bouffier am 8. Februar in der Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden. Ein besonderes Anliegen ist dem Paar auch der DRK-Blutspendetermin am Dienstag, 18. Februar. Mit ihrem Auftritt wollen sie das Thema Blutspende in den Fokus rücken. Zudem wollen sie sich am Freitag, 21. Februar, beim Team des Bauhofes bedanken. Am gleichen Tag haben sie vor, die Schulklasse von Sohn Fynn in der Schillerschule zu besuchen und ins Hospiz nach Bensheim zu fahren. Denn dafür sammeln sie während der Kampagne Spenden.

Zudem werden sie den „Bäschdädder Babblern“ am Mittwoch, 29. Januar, ihre Aufwartung im Schützenhaus machen. Als Nächstes steht am Freitag, 31. Januar, der Kappenabend der Katholischen Kirchenmusiker bei den Garten- und Naturfreunden auf dem Programm.

Hoch her gehen wird es am Samstag, 15. Februar. Den Auftakt machen die Sackschdoahogger mit ihrem Kindermaskenball um 14.31 Uhr. Abends jagt ein Termin den anderen: Die Feuerwehr Bürstadt feiert ab 19.11 Uhr im Feuerwehrgerätehaus. Der Bollerwagenclub lädt um 20.11 Uhr zu den Garten- und Naturfreunden ein. MGV Harmonie, MGV 1902 und Volkschor feiern zudem in ihren Vereinshäusern. Der DFC unner uns lädt ab 20.11 Uhr zu seiner Kölschen Nacht ins Bürgerzentrum Biblis ein. Bereits einen Tag vorher, also am 14. Februar, findet die närrische Sitzung im Bürgerzentrum Biblis statt – allerdings ohne das Bürstädter Prinzenpaar.

Die eigentlichen hohen Tage beginnen dann am Donnerstag, 20. Februar, mit dem Rathaussturm um 17.11 Uhr. Dann wird das Prinzenpaar gemeinsam mit der vereinten närrischen Streitmacht versuchen, Bürgermeisterin Bärbel Schader den Rathausschlüssel abzunehmen. Am Samstag, 22. Februar, nehmen sich die Hoheiten noch Zeit für den TSG-Kinderfasching, die Sitzung der Sängerlust im Vereinsheim und für die TG Bobstadt in der Sporthalle.

Auf gutes Wetter, ein tolles Publikum und vergnügte Narren freuen sich Sabine und Michael am Fastnachtssonntag, 23. Februar. Morgens um 10.11 Uhr nehmen sie am ökumenischen Fastnachtsgottesdienst in St. Michael teil. Ab 14.11 Uhr steigen sie auf die Rolle der Vereins AG. Ihnen voraus dürfen die Kids des Prinzenpaares aus einem Cabriolet die Narren grüßen. Und um 17.11 Uhr eröffnet das Prinzenpaar den Fastnachtsmarkt auf dem Marktplatz.

Mitbringsel für Kindergärten

Auch die Kinder der Bürstädter Kindergärten dürfen sich freuen. Sie bekommen am Rosenmontag, 24. Februar, ab 9.10 Uhr Besuch vom Prinzenpaar. „Wir werden Mitbringsel dabei haben. Nicht nur Süßigkeiten,“ berichteten die beiden Hoheiten. Mit der närrischen Trauung, einem Besuch im Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth und den Rosenmontagspartys beim SKK und den Brunnebutzern nähert sich die närrische Kampagne ihrem Ende. Am Dienstag, 25. Februar, sind die Bürstädter Narren bei der Straßenfastnacht in Lampertheim dabei.

Ob und wo es ein Heringsessen mit den versammelten „Hinterbliebenen“ der Fastnacht geben wird, steht noch in den närrischen Sternen. Das Tollitätenschießen, das über viele Jahre fester Bestandteil der Kampagne war und auf das sich besonders Fynn schon sehr gefreut hatte, findet in diesem Jahr nicht statt.

Dafür steht eine private Feier auf dem Programm. Am Montag, 10. Februar, feiert Michael II. seinen Geburtstag.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional