Bürstadt

Hauptversammlung Festausschuss für Jubiläum geplant

Bürstädter Schützen werben um jüngere Mitglieder

Archivartikel

Bürstadt.„Die Altersstruktur macht uns, wie allen Vereinen, zu schaffen“, erklärt Manfred Trensch, stellvertretender Vorsitzender des Schützenvereins Bürstadt. In Vertretung des entschuldigten Vorsitzenden Wolfgang Adrian führte er durch die Jahreshauptversammlung. Neben Rück- und Ausblicken sammelten die Mitglieder zudem Ideen, wie neue, jüngere Mitglieder für den Verein gewonnen werden können. Bei den anstehenden Gesamtwahlen gab es nur wenige personelle Veränderungen.

Manfred Trensch erinnerte an die Teilnahme der Schützen an Initiativen der Stadt Bürstadt wie den Ferienspielen, dem Kuchenverkauf auf dem Marktplatz und an der Aktion „Saubere Landschaft“. Wiederkehrende Veranstaltungen des Vereins seien der Grillabend in den 1. Mai, der Helferabend und das Hubertus-essen mit Ehrungen. „Ebenso unser Königschießen, bei dem Willi Hartmann Schützenkönig wurde“, fügte Trensch hinzu. Weiterhin gab es Ausflüge mit dem Schiff von Worms nach Neckarsteinach oder zu einer Besichtigung ins Braustübl nach Darmstadt.

„Bei den Arbeitseinsätzen sind im Durchschnitt zwölf bis 15 Personen vor Ort, eine gute Zahl“, fand Trensch. Insgesamt wurden 1001 notierte Arbeitsstunden verrichtet, hinzu kämen sicherlich weitere 1000 Stunden von engagierten Mitgliedern, die ihre Stunden „zwischendrin“ nicht aufschreiben . „Ein Dank geht an alle Helfer bei allen Aktionen. Ohne eure Unterstützung könnten wir dies alles nicht bewältigen“, betonte Trensch.

Zaun wird erneuert

Vor allem, da auch bei den Maßnahmen am Gebäude, an den Schießständen und weiteren Arbeiten auf dem Gelände, bei Reparaturen und Wartungen, auf viel Eigenleistung zurückgegriffen werden kann. Dies entlaste den Verein finanziell. Manfred Trensch zählte einige Maßnahmen auf. Dazu gehört die Erneuerung des Zauns um das Gelände herum. 33 der von der Stadt zur Verfügung gestellten Zaunelemente können 2019 verbaut werden.

Dann stehen nur noch zehn bis 15 Meter an, für die der Verein die Zaunbauteile bezahlen muss. Die Schießanlagen wurden ausgebessert und ein Fundament gegossen, auf dem später drei Container für Arbeitsmaterialien stehen sollen. Auch die alten Hütten am Eingangsbereich rissen die Mitglieder ab und transportierten reichlich Rollen mit Schutt weg.

Neben den Zaunarbeiten stehen dieses Jahr noch Betonarbeiten im alten und neuen Pistolenstand an. Dort sollen zudem neue Kugelfänge angebracht werden. Auch möchte der Verein jetzt bereits einen Festausschuss für die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen im Jahr 2023 bilden.

„Die bei der Versammlung im April 2018 verabschiedete Satzung wurde erst im Januar von den entsprechenden Gremien genehmigt“, gab Trensch als Information weiter.

Bei der Sitzung schauten die Schießleiter zudem auf erfolgreiche Wettkämpfe zurück. Die Schützen traten bei Bezirks- und Kreismeisterschaften an sowie bei Hessischen und Deutschen Meisterschaften. Einzelschützen und Mannschaften holten sich viele Titel.

Bei der Jugend, Jahrgang 1999 und jünger, nehmen fünf am regelmäßigen Training teil. Drei starteten bei der Bezirksmeisterschaft erfolgreich und zwei nahmen an den Hessischen Meisterschaften teil. Die Beteiligung könnte zwar besser sein, aber erfolgreich sei die Jugend auf jeden Fall.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional