Bürstadt

Kulturbeirat Entertainerin nimmt Schlankheitswahn aufs Korn als „Germany’s next Top-Moppel“

Daphne De Luxe besticht mit Talent und Mutterwitz

Bürstadt.Facettenreich, schlagfertig, charmant und mit sprachlichem und musikalischem Talent reichlich gesegnet, gelang es Daphne De Luxe auf Anhieb, ihre mehr als 500 Fans im Bürgerhaus zu begeistern. Der Kulturbeirat hatte die Entertainerin nach Bürstadt geholt. Und das Publikum begrüßte „Germany’s next Top-Moppel“ mit rhythmischen Klatschen.

Musikalisch erteilte das XXL-Modell mit dem Höhner-Song „Dicke Mädchen“ dem Schlankheitswahn eine Absage. Sie machte sich über „Hungerhaken“ im Showgeschäft lustig und wollte fülligeren Damen Mut machen. Dazu gehöre auch, die eigene „Fehlersuche“ vor dem Spiegel einzustellen. Schließlich würden sich Männer auch verändern, „nur nehmen sie es nicht wahr“, stellte sie augenzwinkernd fest. Dabei fragte sich so mancher hingerissene Zuschauer zwischendurch, wann Daphne De Luxe eigentlich Luft holte. Sie lästerte über „gut gemeinte Ratschläge“ zur Verringerung von überbordender Körperfülle, die nicht selten von Sport bis Kasteiung reichten. Stattdessen riet sie zu „Genuss ohne Reue“. Auf ihren Tourneen im Osten des Landes hole sie sich regelmäßig ihren „Solidaritätszuschlag teilweise zurück“, frotzelte sie. Und verwandelte den Marielle Mathieu-Welterfolg „Pariser Tango“ in eine Hommage an die sächsische Mundart.

Mit gepfefferten Witz löste die gebürtige Oberfränkin, die heute passenderweise im „Speckgürtel“ von Hannover lebt, Lachtränen bei der Vorstellung aus, dass sie, dank verlorener Wette, als Dresdner Schokoladenmädchen Touristen durch die Elbmetropole führen muss.

Doch das Sprachtalent glänzte auch mit schwäbischer Mundart und stellte mit ihrem Lied „Je ne veux pas travailler“ nach der Pause ihre Begabung erneut eindrucksvoll unter Beweis. Ihr genauer Blick auf Alltagssituationen – nicht selten selbst erlebt im Supermarkt oder während einer Kunstausstellung – nahm sie mit einer gehörigen Portion Mutterwitz und humoristischem Können aufs Korn. Freimütig bekannte sie, dass ihre Comedy-Einlagen ein einziges Ziel verfolgten: ihr Publikum zu unterhalten und bestmöglich zu amüsieren. Und das gelang Daphne De Luxe mit Bravour.

Ihr Talent als Chansonnette ließ sie im Dalida-Song „Um nicht allein zu sein“ aufblitzen. Zudem kam ihr ein kleiner Flirt mit Techniker Christian offensichtlich gelegen. Er setzte das Multitalent an diesem Abend mit Licht und Ton gekonnt in Szene, und das, obwohl er eine romantische Beleuchtung nach ihrem Geschmack wohl etwas zu „puffös“ in satten Rottönen umsetzte.

Publikum völlig begeistert

Darin bewegte sie sich frech, sexy und laszive zu „Sexbomb“ mit griechischen Hintergrundklängen. Vom Scheinwerferstrahl verfolgt, wagte sie einen Ausflug in den Saal und wurde von einem völlig begeisterten Publikum mit rhythmischem Mitklatschen, Zugaberufen und stehendem Applaus belohnt.

Beim Elvis-Song „Can’t help falling in Love“ kannte die Begeisterung dann fast keine Grenzen mehr. Erneut klatschte sich das Auditorium die Hände wund und ließ Feuerzeuge und Handylampen aufleuchten. Nach diesem fulminanten Auftritt wünschte sich nicht nur Bürstadts kleinstes Büttenass Leonie, dass dies nicht das letzte Engagement von Daphne De Luxe in Bürstadt gewesen ist.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel