Bürstadt

1. Judo-Club Bürstadt Kata-Training in der Jiu-Jutsu Gruppe / Zwei Sportler nehmen an Turnier in Bad Kreuznach teil

Den Schwarzgurten tapfer getrotzt

Bürstadt.Durch glückliche Umstände ist es der Jiu-Jutsu Gruppe gelungen, für zwei Monate mit Carlos de la Fuente einen Trainer zu engagieren, der spezielles Kata-Training auf höchstem Niveau anbietet. Kata sind festgelegte und namentlich benannte Abfolgen von Techniken, die den Übenden Prinzipien der Kampfkunst, hier Jiu-Jutsu, vermitteln sollen. Ab dem schwarzen Gürtel gehört die Kata beim Jiu-Jutsu zum offiziellen Prüfungsprogramm.

Da in der Bürstädter Übungsgruppe noch keiner der Teilnehmer den schwarzen Gürtel hat, war ein solches Training entsprechend außergewöhnlich. Carlos de la Fuente schaffte es dennoch, selbst die Anfänger für so ein Training zu begeistern. Den Aktiven machte es jede Menge Spaß und so manches an neuem Wissen konnte dazugewonnen werden.

Am letzten Wochenende fand dann zudem noch ein Kata-Lehrgang und danach eine offene Kata-Meisterschaft in Bad Kreuznach statt. Zwei Teilnehmer der Bürstädter Trainingsgruppe – Elmar Hartmann und Stefanie Zieglschmid – entschlossen sich dazu, an dieser Veranstaltung teilzunehmen, um neue Eindrücke zu gewinnen, ihr Können zu zeigen und um hautnah zu sehen, wie eine derartige Meisterschaft abläuft.

Nach dem dreistündigen Lehrgang wurde es ernst. Die Kata-Meisterschaft, an der fast nur Schwarzgurte teilnahmen, begann für die beiden Grüngurte daher recht spannend. Sie absolvierten, durch die Anspannung nervlich fast am Ende, zwei Durchgänge, in denen sie jeweils als Uke (Verteidiger) und Tori (Angreifer) wechselten.

Da für die 21 Techniken sowie den sehr genauen und strengen Ablauf nur rund zehn Trainingseinheiten im Vorfeld zur Verfügung standen, hatten die beiden eigentlich eher den letzten Platz erwartet. Umso größer war ihre Freude über den siebten Platz in dem Teilnehmerfeld aus neun Paaren.

Mit vielen neuen Erfahrungen und spannenden Eindrücken wollen Stefanie Zieglschmid und Elmar Hartmann nun die „Goshin Jitsu No Kota“ weiter vertiefen und perfektionieren, um das nächste Mal vielleicht noch ein paar mehr „Schwarzgurte“ hinter sich zu lassen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel