Bürstadt

Kommunalpolitik Abgesägte Linde ärgert Stadtverordnete

„Der falsche Investor“

Bürstadt.„Unseriöses Verhalten“ wirft Richard Kohl (CDU) dem Investor Mara-Bau vor, der die prächtige Linde neben dem Neubau auf dem Messplatz Bobstadt gefällt hat. „Da gibt es schon einen wunden Punkt in Bobstadt, und dann wird einen Tag vor der Bürgermeisterwahl noch mal Salz in die Wunde gestreut“, sagte Kohl im Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklung verärgert. So rücksichtslos mit Anwohnern umzugehen, sei kein Stil. Kohl betonte, inzwischen bedauere er es, für dieses Projekt gestimmt zu haben: „Es war der falsche Investor.“

Aus den anderen Fraktionen hagelte es ebenfalls Kritik: „Der Investor hat von Anfang an gewusst, dass dort der Baum steht – und uns versprochen, ihn zu schützen. Wir sind schlichtweg veräppelt worden“, schimpfte Boris Wenz (SPD). Die Symbolkraft dieser Linde sei nicht zu unterschätzen. Die Anwohner hätten zumindest vorab informiert werden müssen. Auch Uwe Metzner von den Grünen findet, die Vertrauenswürdigkeit von Mara-Bau habe mit dieser Aktion stark gelitten.

Die innerörtliche Verdichtung stellen die Politiker dabei nicht infrage. Kohl findet die Bebauung des Messplatzes nach wie vor richtig – aber nicht in dieser Größe. Zu mächtig findet auch Ursula Cornelius (CDU) das barrierefreie Wohnen. Wenz plädierte im Ausschuss dafür, bei künftigen Bauprojekten noch detailliertere Auflagen zu machen.

„Es nützt zwar nichts mehr, aber ich bin trotzdem froh darüber“, sagte Ralf Deibert aus Bobstadt, der die Sitzung verfolgte. Für ihn ist die Selbstkritik der Stadtverordneten eine späte Genugtuung. Deibert hatte mit anderen Anwohnern vehement gegen die Bebauung gekämpft und in einer Online-Petition rund 240 Unterschriften gesammelt. cos

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional