Bürstadt

Sainäwwel Schauspieltruppe beglückt verschiedene gemeinnützige Institutionen und Vereine mit Spenden

Diesmal 4729 Euro verteilt

Archivartikel

Bürstadt.„Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben“, sagte Gabi Schäfer-Bauer, Vorsitzende der Sainäwwel, zu Beginn der Spendenübergabe im Pfarrsaal von St. Peter. Die Schauspieltruppe verteilte erneut die Erlöse ihrer Aufführungen an Vereine und Institutionen. Jedes Mal gab es einen Paten aus den Reihen der Gruppe.

Darunter waren etliche neue Gruppierungen, aber auch Empfänger, die immer wieder in den Genuss der Spendengelder kommen. So wie die Feuerwehr und das DRK. Michael Reischert ist nicht nur bei den Sainäwweln aktiv, sondern auch bei der Feuerwehr. Die Kinderfeuerwehr erhielt 250 Euro, die sie für einen Experimentierkoffer ausgeben will. „Darin sind viele Dinge, mit denen man unter anderem zeigen kann, was brennt und was nicht“, erläuterte Reischert.

Mobiler Defibrilator

Das Rote Kreuz bekam 1000 Euro. Davon waren 535 Euro aus dem Spendenkörbchen, das bei der Seniorenvorstellung die Runde machte. Die Sainäwwel rundeten den Betrag kurzerhand auf 1000 Euro auf. „Ohne die Hilfe der Damen vom DRK könnten wir den Seniorennachmittag nicht abhalten. Das muss ganz klar gesagt werden“, betonte Gabi Schäfer-Bauer. Das Geld soll in die Gemeinschaftsarbeit fließen. Das Jugendrotkreuz ist derzeit im Aufbau. Außerdem kann von dem Geld ein mobiler Defibrilator angeschafft werden.

Mit den gespendeten 464 Euro möchte die Pfarrgruppe Stoff für neue Messdienergewänder in Grün, Rot und Violett kaufen, die dann selbst genäht werden. Demnächst kommen zehn neue Ministranten, so viele wie schon lange nicht mehr. 500 Euro gab es für die Dorfgemeinschaft Riedrode, die Dieter Kreiling für einen Beamer und einen Scanner verwenden will, um die Geschichte von Riedrode weiter zu dokumentieren und vorzutragen.

Irene Kruschenski ist nicht nur die Spendenpatin für St. Elisabeth, sondern auch sehr oft dort zu finden, wie Heimleiter Günter Schwering bestätigte. Mit den 1000 Euro will das Altenheim die hochwertigen Gartenmöbel ergänzen und damit den Innenhof schön gestalten. „Ich habe schon selbst Probe gesessen“, sagte die Schauspielerin. Der Heimleiter berichtete kurz vom Neubau mit den Einzelzimmern, der entstehen soll. Danach sei die Sanierung des bestehenden Komplexes geplant.

Eva Brenner ist die Tochter des Sainäwwel-Bühnenbauers Matthias und will demnächst an einem längeren Projekt des Service Civil International teilnehmen. Bei diesem Freiwilligenprojekt geht es für sie nach Togo, wo sie an verschiedenen Schulen die Bibliotheken unterstützt und unter anderem das Lesen fördern will. Dafür konnte sie 500 Euro mitnehmen. 300 Euro gehen an die Kunstfreude Bensheim, für ein Kooperation- und Integrationsprojekt mit der Seebachschule, bei dem neue Bilder entstehen, die dann zu günstigen Preisen wieder verkauft werden.

Bierzeltgarnitur für Vereine

Der TV erhält 750 Euro. Dessen Vorsitzender Andreas Röß erzählte, was die Turner damit vorhaben. „Die Summe lassen wir in ein nachhaltiges Projekt einfließen, dass auch allen anderen Vereinen zugute kommt. Wir wollen Bierzeltbänke und Tische kaufen, selbst nutzen und bei uns einlagern, so dass sie auch von anderen Vereinen ausgeliehen werden können“, so Röß. Sie hätten einen Hersteller in Speyer gefunden, der mit einer Behindertenwerkstatt zusammenarbeitet. Unter anderem werden auch Bierbänke mit Rückenlehnen produziert, die auch für Senioren gut geeignet sind. Auch die Bücherei St. Michael bekam eine Spende, die für eine defekte Festplatte und einen Korb neuer Bücher verwendet wurde. Sainäwwel-Mitglied Roswitha Gebhardt ist für die Bücherei aktiv, die zu einer der Kartenvorverkaufsstellen für die Restkarten geworden ist.

Insgesamt wurden bei dem Termin 4729 Euro vergeben. Die Spendensumme insgesamt beläuft sich auf 260 467 Euro.

Seit kurzem stehen die Termine für 2019 auf der Homepage, und für die Vorabtermine an den Sonntagnachmittagen (7. und 23. April 2019) gibt es noch wenige Restkarten. „Und das, obwohl wir noch gar kein neues Stück ausgesucht haben“, erzählte Gabi Schäfer-Bauer. Zum Abschluss gab es noch einen gemeinsamen Umtrunk mit allen Sainäwweln und Spendenempfängern. cid

Info: Weitere Infos unter sainaewwel.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional