Bürstadt

Radrennen Helfer bereiten alles für den Rundkurs mitten durch Bürstadt vor / Nachmeldungen noch heute möglich

Diesmal ist heftiges Schwitzen angesagt

Archivartikel

Bürstadt.Einen einzigen Verbesserungsvorschlag meldete Hubert Eberle für die Neuauflage des großen Bürstädter Radrennen an: „Schöneres Wetter“ wünschte sich der Vorsitzende des Radfahrvereins 03. Der Wunsch geht offensichtlich in Erfüllung: Strahlend blauer Himmel ist für heute angekündigt – und glühende Hitze mit Temperaturen bis zu 36 Grad. Von heftigen Gewittern, wie sie im vergangenen Jahr auf die Strecke niederprasselten, ist weit und breit nichts zu sehen.

Ansonsten hat beim Rundkurs mitten durch die Innenstadt bei der Premiere 2017 alles gepasst. Das findet nicht nur Eberle. Von allen Seiten gab es Lob für die Organisatoren rund um Algis Oleknavicius, so dass eine Wiederholung des Entega Grand Prix eigentlich noch am gleichen Abend feststand.

Der RV-Vorsitzende fiebert vor allem dem Hauptrennen um 19.45 Uhr gespannt entgegen. „Es ist wieder ein ganz tolles Feld dabei“, freut er sich auf etliche Fahrer, die sich gerade erst bei der Tour de France abgekämpft haben. Klare Sache: Vorjahressieger John Degenkolb will das Feld wieder anführen. Vor allem aber präsentiert er das Dege-Bambini-Laufradrennen um 18 Uhr. Die kleinsten Radsportler nehmen eine Strecke von 150 Metern in Angriff. Start ist auf Höhe der Kita Wichtelburg, das Ziel am Marktplatz.

Schon im vergangenen Jahr hatte sich der sympathische Radprofi unter die Kinderschar gemischt, geprüft, ob die Helme richtig sitzen – und versichert, wie wichtig ihm die Nachwuchsförderung ist. „Eine tolle Werbung für unseren Sport“, findet auch Hubert Eberle. Deshalb haben die Veranstalter auch Preise für die Kindergärten ausgelobt, die am meisten Teilnehmer auf die Strecke schicken. Für die ersten drei gibt es 150, 100 und 50 Euro.

Genau 20 Minuten später, 18.20 Uhr, beginnt das Fette-Reifen-Rennen. „Als fetter Reifen gilt alles, was dicker ist als ein Rennradreifen“, erklärt Eberle. Ganz normale Straßen-Bikes sind also zugelassen. Und jeder, der Lust hat, kann mitmachen. Ab 16 Uhr werden bei der Meldestelle auf dem Marktplatz noch Nachnominierungen angenommen. Gestartet wird in zwei Altersklassen: von sechs bis zehn Jahre und von elf bis 14 Jahre. Alle Teilnehmer brauchen einen Helm. Und eine schriftliche Erlaubnis der Eltern, die es auf der Homepage des Radvereins unter www.rv03-buerstadt.de oder an der Startnummern-Ausgabe gibt.

Den Anfang machen heute um 16 Uhr die Hobby-Radfahrer, bevor die Jugendlichen und später die Promis starten. Bis dahin muss der Kurs mit Absperrgittern gesichert sein. Nur noch an ausgewählten Stellen dürfen Fußgänger dann die Straßenseite wechseln. Helfer sichern diese Querungen ab und schicken Passanten erst los, wenn kein Rennradler in Sicht ist. „Die kommen mit einem Mordstempo um die Kurve, das unterschätzen viele“, weiß Hubert Enerle, der froh ist, dass sich so viele freiwillige Helfer gefunden haben – aus den eigenen Reihen, vom Einhäuser Radsportverein, unter den Bürstädter Fastnachtern und viele mehr. sbo

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional