Bürstadt

Buchtipp „Zwölf neue Leben“ von Sebastian Kühn

Digitaler Nomade

Bürstadt.Das Bücherei-Team der KÖB St. Michael in Bürstadt empfiehlt regelmäßig Bücher aus ihrem Bestand. Dieses Mal stellt Iris Held das Buch „Zwölf neue Leben“ von Sebastian Kühn vor.

Sebastian Kühn ist digitaler Nomade und lebt und arbeitet an verschiedenen Orten der Welt. Er lernt viele neue Menschen kennen und probiert immer wieder unbekannte Dinge aus. 2018 unternahm er einen Selbstversuch, zwölf Monate lang jeden Monat einen besonderen ungewöhnlichen Lebensschwerpunkt zu leben. So versuchte er zum Beispiel, ohne digitale Spuren zu leben, anderen zu helfen, als Frutarier, als Einsiedler oder als Pilger unterwegs zu sein. Er lebte bei Selbstversorgern, befragte Menschen nach dem Sinn des Lebens und half bei karitativen Einrichtungen mit.

Neue Lebenskonzepte

In seinem Buch „Zwölf neue Leben“ beschreibt er die Erlebnisse dieses besonderen Jahres. Beim Lesen kann man mitverfolgen, wie sich Sebastian Kühn auf neue Situationen und Lebenskonzepte einlässt und sie mit seinen bisherigen Werten in Beziehung setzt. Auch wenn vieles an der Oberfläche bleibt, ist es doch ein interessanter Einblick in unterschiedliche Lebensformen.

Aus verschiedenen Monatsexperimenten hat der Autor Impulse gewonnen, die er beibehält. Anderes hat sich für ihn als nicht hilfreich erwiesen. „Das Buch ist unterhaltsam zu lesen und gibt Einblicke in das Leben eines digitalen Nomaden auf der Suche nach dem, was ihm wirklich wichtig ist“, sagt Iris Held. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional