Bürstadt

Musik MGV 02 und Volkschor proben für Konzert am 16. September / Heppenheimer Jugendchor und „querbeat“ mit dabei

Dirigent verspricht ein Feuerwerk an Melodien

Archivartikel

Bürstadt.Die Vorbereitungen für das Konzert laufen schon länger. Aber so richtig in die Probenarbeit eingestiegen sind der MGV 02 und der Volkschor erst nach den Sommerferien. Schließlich sollen alle Stimmen fit sein, um unter dem Motto „klassisch – romantisch – modern“ das Publikum am Sonntag, 16. September, 17 Uhr, im Bürgerhaus zu begeistern.

Der Volkschor wird einen Programm-Block im ersten Teil bestreitet, der MGV 02 ist dann im zweiten Teil zu hören. Dirigent ist Musikdirektor Helmut Vorschütz, der noch weitere Stimmen zum Konzert nach Bürstadt holt. Er ist Chorleiter vom Heppenheimer Jugendchor und von „querbeat“, ebenfalls eine jüngere Gruppe. Beide machen das Programm noch ein Stückchen bunter.

Es stehen beliebte Lieder auf dem Programm wie „Eviva Espana“, „Das Morgenrot“ oder „Die Himmel rühmen“. „Es ist ein Feuerwerk an Melodien“, bestätigte Helmut Vorschütz während einer Probe. Er freut sich auf einen tollen musikalischen Nachmittag. Der Jugendchor wird unter anderem „We are the world“ singen – zu Ehren von Michael Jackson, der am 29. August 60 Jahre alt geworden wäre.

„Angels“ von Robbie Williams ist eines der Stücke, die die Formation „querbeat“ präsentieren wird. „So ein ganzes Konzert hätten wir alleine gar nicht stemmen können. Dafür haben wir uns sehr gute Unterstützung geholt“, erklärte Schriftführer Karl Heinz Harfmann. Thomas Markowic wird die Sänger am Piano begleiten.

Karten kosten 10 Euro

Die Karten für 10 Euro gibt es bei allen Sängern und Aktiven der beiden Bürstadter Chöre. Man kann sie jeweils dienstags nach der Chorprobe (18 bis 20 Uhr) bekommen oder einfach die Sänger ansprechen. Harfmann singt seit vielen Jahren beim MGV 02. „Ich habe angefangen, als ich 27 Jahre alt war, damals waren wir 85 Mann“, berichtete der Sänger. Jetzt besteht der Chor lediglich noch aus 28 Stimmen. Einige der Sänger sind weit über 80. Kein Wunder, dass da Verstärkung gefragt ist.

Harfmann macht es immer noch Spaß zu singen. Für den Probentag hatte er ein Mittagessen organisiert. Es gab Schnitzel, Kartoffeln und Salat, so wie es sich die Männer gewünscht hatten. Für die kleinen Pausen zwischendurch standen Kaffee und selbst gebackener Kuchen bereit. Es werden noch einige Proben folgen. Zum Beispiel kommt der Pianist noch einmal dazu und wird sich mit den Sängern abstimmen.

„Markowic ist ein Vollblutmusiker und hat schon oft mit Chören zusammen gespielt. So dürfte es ihm nicht schwerfallen, sich ins Programm einzufügen“, meinte Harfmann. Derweil machte Vorschütz mit den Sängern bereits Stimmübungen, während der Schriftführer noch für Fragen bereitstand. Er schätzt den Humor des Dirigenten und, dass er am Boden geblieben sei. Beim MGV 02 ist Vorschütz bereits seit 26 Jahren am Taktstock.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional