Bürstadt

TV Bürstadt Jugendmannschaft im Flagfootball jeweils mit knappem Ergebnis gegen Wiesbaden Phantoms und Kelkheim Lizzards

Doppeltes Herzschlagfinale

Archivartikel

Bürstadt.Die Nerven der Fans und Coaches wurde am Interconference-Spieltag der Winter-Flagfootball-Liga schwer strapaziert. Die Unter-13-Jährigen der Bürstadt Redskins mussten mit den Wiesbaden Phantoms und den Kelkheim Lizzards gegen zwei unbequeme Gegner antreten. Ziel war eigentlich, einen Doppelsieg nach Hause zu bringen.

Starkes Spiel nicht belohnt

In der ersten Partie gegen den Mitfavoriten Kelkheim Lizzards startete man dann auch perfekt. Bis zur Halbzeit konnte man gegen das Topteam aus Kelkheim eine klare 24:7-Führung herausspielen. Dabei glänzte die Offense mit Läufen über Nick Schultheis und Gianluca Messina und beendete jeden Drive mit Punkten, während die Defense mit aggressiven Spiel die „Eidechsen“ bei gerade mal bei einem Touchdown halten konnte. Besonders erfolgreich war die Blitze von Safety Leon Gerhard und dem aus der Offense entliehenen Dian Steckler. Dieser konnte den gegnerischen Quarterback sogar zweimal „sacken“.

Die Dominanz, die das Team aus Bürstadt an den Tag legte, war fast unheimlich. Doch die Trainer der Redskins waren gewarnt. So versuchte man, das Team zu sensibilisieren, dass mit Kelkheim immer zu rechnen ist. Trotz des guten Zuredens riss der Faden mit Start in die zweite Hälfte. Die Offense wurde nun vom Gegner mehrfach gestoppt, während die Verteidigung plötzlich Schwächen in der Manndeckung zeigte. So holten die Lizzards mehr und mehr auf. Aber die Rothäute aus Bürstadt hatten die Chance, aus eigener Kraft den Sack zu zumachen. Bei einem letzten Versuch kurz vor der Endzone der Lizzards passierte dem sonst so überragend spielenden Quarterback Raffaiel Margaritis ein folgenschwerer Fehlwurf, den die Defense der Lizzards abfangen und direkt zum Touchdown zurücktragen konnten. Im letzten Drive blieb man selbst wieder ohne Punkte, während den Lizzards in den letzten Spielsekunden der Pass des Tages in die Redskins-Endzone zum 34:32-Sieg gelang.

Völlig niedergeschlagen gingen die jungen Krieger des TV Bürstadt vom Feld, und auch die Trainer mussten das erst einmal verdauen. Für eine Analyse und Selbstkritik blieb aber keine Zeit. Headcoach „CJ“ Steffan und Defense Coordinator Bernd Fengel versuchten mit einer Ansprache an das Team und vielen Einzelgesprächen die enttäuschten Spieler aufzubauen, aber nach nur 15 Minuten wartete schon der Hausherr Wiesbaden auf dem Feld.

Wille verhilft zum Sieg

Das vorangegangene Spiel war noch nicht aus den Köpfen. Die Offense spielte unsicher und mit unnötigen Fehlern, und die Defense war genauso von der Rolle. Noch dazu musste man im Angriff auf den verletzten Starting Running Back Nick Schultheis verzichten. So war eine 19:14-Führung der Phantoms zur Halbzeit die logische Folge.

Ein erneutes Aufrütteln der Spieler durch Cheftrainer Steffan zeigte aber dann nach dem Seitenwechsel erste Erfolge. Viel konzentrierter gingen nun die Rothäute ans Werk. Center Marc Hader konnte als sichere Anspielstation gleich zwei Touchdowns für sich verbuchen, was zu weiterem Auftrieb führte. Auch die Defense setzte endlich wieder Akzente. Den Führungstouchdown für die Bürstädter Redskins zum 33:35 markierte danach Gianluca Messina mit einem seiner unverwechselbaren Läufe.

Doch jetzt blieb den Phantoms noch genug Zeit auf der Uhr für einen letzten Angriff, und die Redskins Defense um Team-Captain Noah Thiel hatte die schwere Aufgabe, den Gastgeber zu stoppen. Mit jedem Versuch näherten sich die Spieler aus der Landeshauptstadt der Endzone. Gebremst durch einige Strafen für illegales Blocken des Bürstädter Blitzers lief aber die Zeit herunter.

So war es wieder der letzte Spielzug der Partie, der alles entschied. Der Running Back der Phantoms verlor beim Lauf seine Flagge, während ihn schon drei Redskins-Verteidiger umzingelt hatten. Damit konnten die Bürstadt Redskins das zweite Herzschlagfinale an diesem Tag verdientermaßen für sich verbuchen und gingen einigermaßen versöhnt und glücklich vom Feld. Dabei durfte allerdings das Riesen-Dankeschön an die mitgereisten Fans nicht fehlen, die mit einem lautstarken „Thank you, Fans!“ für ihre Unterstützung an diesem Tag bedacht wurden.

Rasensaison beginnt am 5. Mai

Letzter Spieltag der Indoor-Liga ist das Heimturnier am Samstag, 6. April (EKS-Sporthalle Bürstadt), mit den Rückspielen gegen die Hanau Hornets und Rodgau Pioneers, bevor bereits am Sonntag, 5. Mai, die Rasensaison mit dem Heimturnier startet. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional