Bürstadt

RV Vorwärts Nachwuchs misst sich bei Turnier in Worms mit Talenten aus zehn Nationen

Drei zweite Plätze für Bibliser Kunstradfahrer

biblis.Zum Turnier der Jugend der Kunstradfahrer in Worms kamen nicht nur Vereine aus sieben verschiedenen Bundesländern, sondern auch aus zehn verschiedenen Nationen. Mit solch einem Aufgebot kann kaum ein anderes Event im Kunstradsport auffahren. Daher ließen es sich die Athleten des RV Vorwärts Biblis nicht nehmen, bei diesem internationalen Vergleich in der nahen Umgebung mitzumischen.

Den Anfang machte der Zweier der Schülerinnen bestehend aus Julia Kreider und Helena Bauer. Die Kür begann ungewohnt chaotisch und ging ähnlich weiter. Am Ende fingen sich die beiden Sportlerinnen wieder und aufgrund ihrer hohen Ausganspunktzahl konnten sie ihren zweiten Platz halten. Doch dieser Auftritt zählt wohl zur Kategorie Erfahrungen sammeln.

Weiter ging es mit dem Einer der Schülerinnen U13. In dieser mit 28 Mädchen besetzten Disziplin schickte der RV fünf Starter ins Feld. Erste Bibliserin war Sina Nolting, die mit einer guten Haltung überzeugen konnte und mit neuer persönlicher Bestleistung den 22. Platz belegte. Lilly Berg und Nathalie Kritsch trennten in der Ausgangspunktzahl nur 0,4 Punkte und am Ende lag zwischen ihnen nur noch 0,12 Punkte. Beide konnten ihre Programme mit neuen Übungen gut präsentieren. Nathalie landete mit Bestleistung auf Rang zehn, direkt dahinter Lilly auf dem elften Platz. Julia Kreider musste bei zwei Kraftübungen einige Abzüge in Kauf nehmen, dafür gelang aber auch ihr ihre neue Übung im Programm; sie belegte den achten Platz. Letzte Bibliserin dieser Gruppe war Helena Bauer. Auch sie musste Punkte lassen bei einer Kraftübung, doch sie zeigte eine sonst fehlerfreie und anspruchsvolle Kür und konnte damit den Silberrang erreichen. Bei den Kleinsten wollte Zoe Nolting zum ersten Mal den Sattellenkerstand vorführen. Leider misslang dieser in der Aufregung und wollte auch beim zweiten Versuch nicht gelingen. Routiniert setzte sie aber ihren Vortrag fort als wäre nichts gewesen und machte somit das Beste aus der Situation. Sie belegte damit den zehnten Platz.

Letzter Schüler in der Klasse U15 war Vinzenz Bauer. Auch bei ihm war es eine Stützübung, die für Abzüge sorgte. Der Rest seiner Kür war gewohnt sicher, wofür er mit dem zweiten Platz belohnt wurde.

Bei den Juniorinnen U19 hatte der RV einen Pechvogel und einen Glückspilz. Pechvogel war Anna Kreider, bei der ein Übergang misslang, wodurch zwei weitere Übungen nicht gezeigt werden konnten. Zusätzlich vergaß sie drei ihrer leichtesten Übungen, womit sie weitere Punkte verschenkte. Im größten Starterfeld des Tages mit 29 Sportlerinnen erreichte sie damit noch den 20. Platz. Direkt hinter ihr reihte sich Kassandra Bauer ein, die ihre lange Pechsträhne an diesem Tag scheinbar durchbrochen hatte. Es klappte einfach alles und so konnte sie ihre bisherige Bestleistung gleich um sieben Punkte verbessern. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional