Bürstadt

Nachruf Unternehmer und Musiker wurde 81 Jahre alt

Edgar Gräf verstorben

Bürstadt.Der bekannte Bürstädter Unternehmer, Musiker und Mäzen Edgar Gräf ist am Samstag im Alter von 81 Jahren verstorben. Zig Vereine trauern um ihr beliebtes und engagiertes Mitglied. Erkrankt war Gräf schon seit einiger Zeit, trotzdem besuchte er weiterhin die Proben der Katholischen Kirchenmusiker (KKM) und unterstützte seinen Sohn Uwe im Familienbetrieb Gräf Gardinen, soweit er konnte.

Die Firma hat der gelernte Textilkaufmann 1959 in der Rheinstraße in Bobstadt gegründet. Sein Fachgeschäft für Raumausstattung war bald in der ganzen Region bekannt, zog mehrfach um und vergrößerte sich stetig. Seit 1989 ist es in der Lorscher Straße in Bürstadt zu finden.

Gräfs große Leidenschaft gehörte der Musik. Seine Band trug seine Initialen: EG. 15 Jahre lang – bis zu einem schweren Motorradunfall – war Gräf Berufsmusiker und spielte Trompete. Danach war die Musik sein Ausgleich in der Freizeit. Knapp 50 Jahre war er bei der KKM im Großen Orchester aktiv und seit einigen Jahren zudem mit viel Vergnügen in der Rentnerband am Flügelhorn. „Im Sommer hat er noch mit uns Open-Air und im Herbst dann in der TSG-Halle mit viel Abstand geprobt“, sagt KKM-Vorsitzender Guido Pabst. „Er hat sich weit über das normale Maß hinaus engagiert. Es gab nie ein ,Nein’ von ihm, wenn wir einen Bus oder etwas brauchten.“

Auch beim HCV, dem SKK oder dem Liederkranz brachte sich Gräf ein. Mit seiner Frau Waltraud schuf er auf dem Anwesen in der Peterstraße Platz für das Bürstädter Heimatmuseum. Dort stellte er auch einmal im Jahr seine Schätze aus: seine schmucken Oldtimer. cos

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional