Bürstadt

Sanierung Bahnhofstraße ab Mitte Oktober Baustelle

Erleichterung in Riedrode

Archivartikel

Bürstadt.Ab Mitte Oktober soll die Bahnhofstraße in Riedrode saniert werden – die Verschiebung der Arbeiten ins kommende Jahr ist vom Tisch. Das gab Bürgermeisterin Bärbel Schader am Mittwochabend im Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklung bekannt. Wegen der Mehrkosten der Nibelungenstraße gab es die Überlegung, die schon lange geplante grundhafte Erneuerung der Einfahrtsstraße im Stadtteil erst 2021 zu beginnen. „Wir haben alles noch einmal durchkalkuliert und müssen es nicht verschieben“, sagte Schader. Ortsvorsteherin Kirstin Garb (CDU) atmete erleichtert auf.

Bis Mitte 2021 sollen die Arbeiten in drei Bauabschnitten ablaufen. Bei nur acht Metern Breite werde das eine Herausforderung, meinte Lars Wiechmann vom Planungsbüro Schweiger und Scholz in der Sitzung. Die Umleitung müsse über Feldwege führen. Neue Kanäle, Hausanschlüsse, Beleuchtung und Glasfaser würden in die neue Straße gelegt. Das koste alles in allem rund 1,4 Millionen Euro.

Offen sei noch, ob die Autos auch künftig nur auf einer Seite parken oder wechselseitig, wie sich das die Planer wünschen, um den Verkehr auszubremsen. „Wir könnten einen Fahrversuch machen, wenn alles soweit fertig ist“, schlug Wiechmann der Ortsvorsteherin vor. „Wenn die Baufirma bekannt ist, ist vielleicht auch wieder eine Anliegerversammlung mit bis zu 100 Personen möglich“, meinte Schader. cos

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional