Bürstadt

Politik Streit über den Abzug der Sprachheilschule

„Es gibt kein Bürstadt first“

Archivartikel

Bürstadt.Eine emotionale Auseinandersetzung haben sich SPD und CDU im Haupt- und Finanzausschuss über die Verlegung der Sprachheilschule von Bürstadt nach Heppenheim (wir berichteten) geliefert. Für die SPD forderte deren Fraktionssprecher Franz Siegl deutliche Gegenwehr der Politik in Bürstadt. Er berief sich auf die 25-jährige Geschichte der Sprachheilschule in Bürstadt und die Kompetenz der Lehrer dort. Alexander Bauer (CDU) erwiderte sichtlich erbost, dass die Entscheidung zu Gunsten einer größeren Gruppe Betroffener getroffen worden sei. „Sie machen hier Bürstadt first. Aber das gibt es nicht“, sagte er zu Siegl.

Bauers Parteifreund Gerhard Weitz versachlichte den Konflikt mit dem Hinweis, es sei Menschen aus Bürstadt zuzumuten, nach Heppenheim zu fahren, genauso wie Menschen aus Fürth. Letzteren sei es aber kaum zuzumuten, von Fürth nach Bürstadt zu fahren. mas

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional