Bürstadt

Buchtipp Iris Held empfiehlt Historienroman

„Farben des Feuers“

Archivartikel

Bürstadt.Auch in den Sommerferien hat das Team der Katholischen Öffentlichen Bücherei St. Michael in Bürstadt einen Buchtipp für die Leser dieser Zeitung. Iris Held stellt den Roman „Die Farben des Feuers“ von Pierre Lemaitre vor.

Kurz umreist Iris Held den historischen Hintergrund: Am Vorabend des Zweiten Weltkriegs regieren Habgier und Neid in den Straßen von Paris. So bahnt sich ein Komplott an, um das mächtige Bankimperium Péricourt zu Fall zu bringen. Doch Alleinerbin Madeleine weiß, die Verhältnisse in Europa für sich zu nutzen, und dreht den Spieß kurzerhand um.

Die Geschichte „Die Farben des Feuers“ von Pierre Lemaitre beginnt mit einer spektakulären Szene: Bei der Beerdigung des bekannten Bankiers Marcel Péricourt stürzt sich Paul, der siebenjährige Enkel des Toten, aus dem Fenster des Hauses und seine Mutter Madeleine muss die Beerdigung verlassen und kämpft im Krankenhaus um das Leben ihres Kindes. Paul ist nach dem Vorfall querschnittsgelähmt. Seine Mutter kümmert sich um ihn und versucht parallel dazu, das Erbe ihres Vaters, sein Bankenimperium, zu leiten.

Iris Held charakterisiert die Stärken des Buchs: Die Geschichte katapultiert die Leser ins Paris Ende der 1920er Jahre und gibt einen interessanten Einblick in die Zeit. Die Charaktere sind schön ausgearbeitet, es gibt immer wieder überraschende Wendungen und der Autor besticht durch einen poetischen aber doch gut lesbaren Schreibstil. „Ich kannte den Autor bisher nicht, werde aber auf jeden Fall auch seine weiteren Bücher anschauen“, ergänzt sie. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional