Bürstadt

Integration Bürstädter Ausländerbeirat feiert in vollem Bürgerhaus von Riedrode gelungenes Fest der Begegnung

Farbenfrohe Beiträge verbinden die Nationen

Archivartikel

Riedrode.Mit einer bunten Mischung sorgte das Fest der Begegnung, das der Bürstädter Ausländerbeirat organisiert hatte, für Begeisterung. „Heute ist der erste Urlaubstag, außerdem ist es sehr heiß“, äußerte die Vorsitzende des Beirats, Fatma Aya, Minuten vor dem offiziellen Beginn Bedenken wegen der zu erwartenden Resonanz.

Ihre Sorgen erwiesen sich als unbegründet, denn nur kurze Zeit später füllte sich das Bürgerhaus von Riedrode zum Bersten. Zu den zahlreichen Gästen gehörten auch Bürgermeisterin Bärbel Schader, Stadtverordnetenvorsteher Ewald Stumpf und der Bürstädter Integrationsbeauftragte Jürgen Knödler.

Bei ihrer kurzen Eröffnungsrede dankte Schader dem Beirat für das Engagement und betonte die Wichtigkeit solcher Begegnungen für die Integration von Bürgern mit ausländischen Wurzeln. Aya selbst freute sich darüber, dass das Fest im dritten Jahr seines Bestehens gut angenommen wird und gab den Dank weiter an die ehrenamtlichen Helfer, die den Auf- und Abbau organisierten, sowie an die vielen Spender, die für das üppige Buffet gesorgt hatten.

„Wir sehen auf der Bühne heute Künstler aus Sri Lanka, Afghanistan, der Türkei und Deutschland“, kündigte sie ein Programm an, das von kurz nach 17 bis 23 Uhr das Publikum unterhielt. Moderator Tamer Cifci, betonte, dass ein solches Miteinander das beste Rezept zur Vermeidung eines Gegeneinanders sei und war sich sicher: „Das ist den Aufwand wert.“

Dass Integration keine Zauberei ist, diese aber prinzipiell nicht ausschließt, bewies der erste Künstler des Abends. Zauberer Kurt suchte bei seinem Auftritt stets den Austausch mit Kindern und verdiente sich in der folgenden halben Stunde mit seiner Show den Beifall von Jung und Alt. Wie nicht anders zu erwarten, blieben die Beiträge farbenfroh und unterhaltsam.

Ein afghanischer Traditionstanz oder eine tamilische Tänzerin gaben einen Einblick in fremde Kulturen. Als die Darbietungen nach etwa zwei Stunden mit einer Essenspause unterbrochen wurden, gab es bereits viel zu erzählen.

Bei internationalen Leckereien fand ein reger Austausch statt, ehe es auf der Bühne weiter ging. Gitarrist und Sänger Bülent sang Lieder aus seiner türkischen Heimat, ehe die Showtanzgruppe der TSG Bürstadt eine Kostprobe ihres Könnens gab. Nach einer weiteren Unterbrechung dauerten die Aufführungen bis in die späten Abendstunden, ehe DJ Betüs für einen schwungvollen Abschluss des Fests der Begegnungen sorgte.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional