Bürstadt

Politik Neue Einlass-Systeme Thema im Ausschuss

Freibadkasse: Verwaltung sieht Risiken

Bürstadt.Die Sache erweist sich doch als komplizierter als zunächst gedacht: Bürstadt wünscht sich ein moderneres Kassen- und auch Zugangssystem für sein Waldschwimmbad. Nach einem Blick auf die Nachbarn in Lorsch, Heppenheim und Lampertheim zeigt sich allerdings, dass automatische Systeme erhebliche Fehlerquellen aufweisen. Also empfiehlt die Stadtverwaltungen der Politik, das gewünschte neue Kassensystem noch ein Jahr zurückzustellen und – im Zuge einer Gesamtkonzeption fürs Schwimmbad – eingehender prüfen zu lassen. Am Mittwoch, 11. September, 19.30 Uhr, diskutieren die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses über diesen Vorschlag im Sitzungszimmer des Rathauses.

Wie die Verwaltung berichtet, ist auf die automatischen Kassensysteme nicht immer Verlass. So müsse in Lorsch immer eine Kasse mit einem Mitarbeiter besetzt sein, weil die Technik häufig streike. Vor allem bei Dauerkartenbesitzern wird es schwierig, wenn sie das Bad kurzfristig verlassen und dann wieder zurückkehren möchten: „Es wurde kein Austritt registriert“, heißt es in der schriftlichen Vorlage für die Ausschuss-Mitglieder. Also wird der Badegast als anwesend geführt, ein erneuter Eintritt abgelehnt. Von ähnlichen Fehlfunktionen berichten auch die Heppenheimer Kollegen.

Lampertheim plane ebenfalls, ein neues System anzuschaffen, und sei an einer Kooperation sehr interessiert, heißt es weiter. Die Bürstädter Politiker hatten sich ohnehin schon gewünscht, Eintrittskarten für beide Bäder anzubieten. Ein gemeinsames Kassensystem mache deshalb durchaus Sinn.

Neben den „nicht unerheblichen Investitionskosten“ für die Software sowie Umbauarbeiten im Kassenbereich weist die Verwaltung auch darauf hin, dass ein weiterer Zugang zum Freibad vom neuen Bildungs- und Sportpark aus erwünscht sei. Auch das müsse in die Planungen miteinbezogen werden. Also lautet der Vorschlag aus dem Rathaus: Für den nächsten Haushalt zunächst nur die Planungskosten von 30 000 Euro bereitstellen.

Bürgerentscheid: Wie geht es weiter mit dem angestrebten Bürgerentscheid der IG „Ackerflächen erhalten“? Zwar sind genug Unterschriften zusammengekommen, strittig sind allerdings noch inhaltliche Fragen. Auch dieser Punkt steht bei der Sitzung am Mittwoch auf der Tagesordnung.

Betreuung: Die Vorplanungen für den Ausbau des Pater-Kolbe-Kindergartens in Bobstadt sowie der neue Bewegungskindergarten auf dem Bildungs- und Sportpark stehen zur Debatte. Die Plätze in der Krippe Sonnenkäfer sollen aufgestockt werden.

Kommunale Dienstleistungen: Ein Grundsatzbeschluss steht an. Soll sich die Stadt weiterhin um Abwasser und Straßenbau kümmern oder an Dritte übertragen?

Gesundheit: Beim Netzwerk ortsnahe Versorgung Ried (Norie) wollen mehrere Kommunen im Kreis gemeinsame Sache machen. Hintergrund ist, dass viele Ärzte in der Region keinen Nachfolger finden.

Weitere Punkte: Neufassung der Feuerwehrgebührensatzung, Zusammenarbeit mit dem Landkreis Darmstadt-Dieburg, Aufhebungen von Vorkaufsrechtssatzungen, eCar-Sharing in Bürstadt, Flurbereinigungsverfahren bei Bobstadt, Klimaanlagen für die Friedhofskapellen, Erweiterung der Mobilitätskommission. sbo

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional