Bürstadt

Sängerlust Statt Regen gibt’s diesmal Sonne satt und Hitze / Helfer arbeiten auf Hochtouren

Fröhlich feiern unterm Fallschirm

Bürstadt.Seit die Sängerlust mit ihrem Fest vor vier Jahren vom Beethovenplatz auf das Vereinsgelände in die Lorscher Straße umgezogen ist, hat es jedes Mal geregnet – und wie! In diesem Jahr wollte der Wettergott wohl um Versöhnung bitten. Denn beim drei Tage dauernden Fest stiegen die Temperaturen bis nahe an die 40-Grad-Grenze.

Schwitzten die Helfer beim Aufbau von Zelten, Küche, Bar, Getränkestand und dem amerikanischen Lastenfallschirm schon mächtig, trieb die Sonne bei der 42. Auflage auch noch abends den Besuchern die Schweißperlen auf die Stirn. So wurde der Getränkenachschub auch fast zu einer logistischen Großtat. Und einmal mehr stellten „Küchenchef“ Günter Dahlmann und seine Crew ihre Belastbarkeit unter Beweis.

Neben einem reichhaltigen Speisenangebot genossen die Besucher aber auch leckere Cocktails, amüsierten sich an einer Schießbude, oder sangen, tanzten und feierten ausgelassen bei einem musikalischen Programm. Freitags hatte es DJ Rainer Barth aus Mutterstadt schon mächtig musikalisch krachen lassen, und Bürstadts Multitalent Heinz Kilian stimmte die Gäste mit Gute-Laune-Liedern auf eine lange Sommernacht ein.

Kaum hatte Schoude Horst Bechtlof das Freibierfass – begleitet von dem „hauseigenen“ Duo Winkler & Winkler – zum Fließen gebracht, unterstrich das Spiel von Heinz Kilian die musikalischen Gesangseinlagen von Vorstandschef Roland Gündling mit Schunkelliedern.

Mitreißende Show

Während unter dem anheimelnd dekorierten und beleuchteten Lastenfallschirm die Stimmung anzog, überzeugte Heinz Kilian aber auch mit dem Eric Clapton-Song „It’s late in the evening“, dass er über viele musikalische Qualitäten verfügt. Er bereitete den Boden für die Duisburger Sängerin und Entertainerin Uschi Frei, die dank klassischer Musikausbildung über eine große musikalische Bandbreite verfügt. Bei ihrer mitreißenden Disco-Schlager-Show überzeugte sie als Nena und Uschi Glitter Double. Dabei stellte sie unter Beweis, dass sie nicht ohne Grund als bestes Double Deutschlands mit dem Fachmedienpreis ausgezeichnet wurde.

Zu ihrem Repertoire gehörten Songs von Helene Fischer, Andrea Berg und Beatrice Egli. Immer wieder forderte die Sängerin das Publikum zum Mitklatschen, Singen und Tanzen auf. Eine kleine Zeitreise in die Musikgeschichte unternahm sie zudem als Nena-Double und vergaß dabei auch nicht, die „99 Luftballons“ in den etwas abgekühlten Nachthimmel steigen zu lassen. Sie wurde ebenso von den Gästen gefeiert, wie die Original Blütenweg-Jazzer am Sonntagmorgen für ihre fetzigen Interpretationen mit Applaus belohnt wurden.

Auch wenn die fast 80 Helfer mittlerweile schon etwas auf dem berühmten Zahnfleisch gingen, gelang es ihnen, ihr Publikum erneut mit ausgesuchter Gastlichkeit zu verwöhnen. Im Sekundentakt verließen Schnitzel, Gyros, Hackbraten, Hamburger und belegte Brötchen den Küchenbereich. Die Frauen der Sängerlust erfüllten mit ihrem Kuchenbüfett die Wünsche der Naschkatzen.

„Im nächsten Jahr feiern wir 125 Jahre Sängerlust“, erzählte Vorsitzender Roland Gündling. Er freute sich über das erfolgreiche Zeltfest, das neben vielen Sängern anderer Gesangvereine auch Bürgermeisterin Bärbel Schader und Erster Stadtrat Walter Wiedermann besuchten.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional