Bürstadt

Trauer Mauricette Salome ist im Alter von 94 Jahren gestorben

Für die Völkerverständigung

Biblis.Viele Bibliser trauern um Madame Mauricette Salome, die am 8. November im Alter von 94 Jahren nach kurzem Krankenhausaufenthalt gestorben ist. Sie gehörte zu den Menschen, die sich von Anfang an für die Partnerschaft zwischen Biblis und dem französischen Gravelines einsetzten. Sie kam früher zum Gurkenfest, zum Treffen mit der Katholischen Kirchenmusik und auch zum Ostereiermarkt nach Biblis, teilt das Partnerschaftskomitee mit.

Mauricette Salome wurde am 21. September 1926 in Gravelines geboren. Dort hat sie auch immer gelebt. Mit ihrem verstorbenen Ehemann Raymond betrieb sie ein Busunternehmen. Zusammen hatten sie drei Töchter. Ihre Tochter Danielle ist vor einigen Jahren gestorben. Salome hatte mehrere Enkelkinder und 14 Urenkel. Nach dem Krieg setzte sie sich sehr für die Völkerverständigung zwischen Deutschland und Frankreich ein. In den vergangenen Jahren konnte sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr reisen. Aber mit Telefonaten und Briefen hielt sie bis zuletzt Kontakt zu den Freunden in Biblis.

Bereits seit 34 Jahren besteht die Verbindung mit Gravelines. Siegmund Piegsa, der damalige Bürgermeister von Biblis, erinnert sich noch gut an die erste Begegnung mit ihr. Alle, die sie kannten, wissen, dass sie eine ausgezeichnete Köchin war und gerne Gäste in ihrem Haus hatte. Beim letzten Besuch des Partnerschaftskomitees im Jahr 2019 hatte sie allein ein Vier-Gänge-Menu für sieben Personen gekocht, wie der Verein mitteilt.

Aufgrund der Corona-Sperren, können keine Bibliser an der Trauerfeier teilnehmen. Bei vielen Menschen wird ihre stets positive und liebenswürdige Art in Erinnerung bleiben. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional