Bürstadt

Pilotprojekt Telekom bietet 44 Haushalten in Bobstadt einen kostenlosen Gigabit-Anschluss

Glasfaser bis nach Hause

Bobstadt.Nachdem der Ortsbeirat schon vor Jahren versucht hat, schnelles Internet nach Bobstadt zu holen, ist es jetzt endlich soweit. Die Telekom startet ein Pilotprojekt – zunächst allerdings nur in Teilen der Frankensteinstraße.

„Wir haben 44 Haushalte in der Straße angeschrieben, die den Glasfaseranschluss kostenlos bekommen können. Für alle anderen Bobstäder kostet er 800 Euro“, erläuterte Simone Remdisch von der Telekom. In den nächsten Tagen sollen die Bauarbeiten beginnen.

Michael Gude, Leiter des Telekom-Technikteams, erläuterte die Sache ein bisschen näher. In Bobstadt gibt es bisher lediglich ein Kupferkabelnetz, die Glasfasern werden jetzt neu verlegt. „Der Hausanschluss ist zwar kostenfrei, aber damit alleine kann man noch nichts anfangen. Wir hoffen, dass die Anwohner dann ein Produkt bei uns buchen“, machte Gude deutlich.

Einige weitere Straßen sind in Planung wie die Bergstraße, die Holländerstraße, die Rheinstraße, die St.-Josef-Straße und die Darmstädter Straße. Wo gerade – oder auch in nächster Zukunft – Straßenbauarbeiten durchgeführt werden, biete es sich an, Glasfaser verlegen zu lassen, bestätigt auch Bürgermeisterin Bärbel Schader: „Wir sind in naher Abstimmung mit der Telekom.“

Rund 4100 Meter Hauptkabel werden in der Frankensteinstraße verlegt. Dann gehen die Abzweigungen an die Häuser. Dabei wird eine neue Technik getestet. Bisher wurden mehrere Glasfaserkabel (alle einzeln noch mal ummantelt) gebündelt verlegt und gingen an einen Verteilerkasten. Jetzt liegen die Glasfasern offen nebeneinander in einer Ummantelung und können direkt ans Haus geleitet werden, ohne den Umweg über den Verteilerkasten.

Ein kleiner Protest kam von Ortsbeiratsmitglied Ralf Hergesell (SPD). Er war gerade zu einem Konkurrenten der Telekom gewechselt und nutzt das schnelle Internet über Kupferkabel. „Ich finde es einfach schade, weil wir uns so lange darum bemühen und ich jetzt für die nächsten zwei Jahre bei der Konkurrenz gebunden bin“, merkte er an.

Der neue Glasfaseranschluss soll ab September funktionieren, dann steht den Kunden bis zu einem Gigabit zur Verfügung. Gude wies daraufhin, dass Kunden zunächst nur den Anschluss ordern können, ohne gleich ein Produkt zu buchen. Entscheiden können sich die Bobstädter bis 30. Juni. Das Verfahren wird „Fibre to the Home“ (FTTH) genannt, also „Glasfaser bis nach Hause“.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional