Bürstadt

Bushaltestellen

Grüne drängen auf zügigen Umbau

Archivartikel

Bürstadt.Bis 2021 sollen alle Bushaltestellen in Deutschland barrierefrei ausgebaut sein. Auf diese bundesweite Regelung beruft sich die Fraktion der Grünen mit ihrem Antrag, die noch fehlenden Haltestellen in Bürstadt schleunigst umzubauen. „Zehn fehlen noch“, monierte Fraktionschef Uwe Metzner. Die Kosten beziffert er auf 220 000 Euro pro Haltestelle.

Franz Siegl (SPD) gab zu bedenken: „Wir wären pleite, wenn wir allen gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen würden. Wir haben auch 170 Schulen im Kreis, von denen 70 nicht barrierefrei sind, obwohl es alle sein müssten.“ Bürgermeisterin Bärbel Schader erklärte, die Bushaltestellen würden umgebaut, sobald die Sanierung einer Straße anstehe. Bis in vier Jahren sollten aber alle barrierefrei sein. In diesem Jahr würden drei Haltestellen in der Nibelungenstraße und eventuell eine in der Bergstraße von Bobstadt gebaut. Kommendes Jahr seien fünf neue geplant: am Bürgerhaus Riedrode, auf dem Boxheimerhof, in der Rathausstraße sowie in der Mainstraße an der Sparkasse und am Getränkemarkt. cos

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional