Bürstadt

„Sichere Häfen“

Grünen-Antrag abgelehnt

Archivartikel

Bürstadt.Für die Bürstädter Grünen eine gute Sache: Die Städte und Gemeinden, die zum bundesweite Bündnis „Sicherer Hafen“ gehören, nehmen nach dem Brand des Lagers im griechischen Moria einiger Menschen auf, die nach ihrer Flucht dort untergebracht waren. 140 Städte würden sich bereits an dem Bündnis beteiligen, darunter Städte wie Marburg, Kassel und Wiesbaden, warb Grünen-Fraktionschef Uwe Metzner für den Antrag. Für Bürstadt würde das bedeuten, zwei bis drei Familien zusätzlich aufzunehmen. SPD-Politiker Philipp Ofenloch unterstützte die Idee. Angesichts von tausenden von Menschen, die in Lagern mit schlechter Versorgung leben, gelte es, sich solidarisch zu zeigen. Reinhold Tremmel (CDU) lehnte das Ansinnen ab. „Wir haben genug belegte Wohnheim und können nicht noch mehr Menschen aufnehmen.“ Der Antrag wurde mehrheitlich abgelehnt. sbo

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional