Bürstadt

HSG Ried Weibliche D-Jugend tritt bei internationalem Turnier nahe Hamburg an

Handballerinnen gewinnen Siebenmeterkrimi im Halbfinale

Ried.Die weibliche Handball-D-Jugend der HSG Ried spielte zum Abschluss der Saison bei der „größten Handballparty des Nordens“ in Henstedt-Ulzburg mit. Der 43. Select-Ulzburg-Cup nahe Hamburg steht unter den Sternen Europas und ist ein international besuchtes Turnier. Zusammen mit vier Spielerinnen der HSG Siedelsbrunn/ Waldmichelbach stellten die Riedhandballerinnen eine Mannschaft. Einige Mädchen fuhren mit ihren Eltern schon einen Tag vor Turnierbeginn nach Hamburg, schauten sich den Hafen an und besuchten die Wachsfigurenausstellung des Panaoptikums. Am ersten Turniertag trudelte dann der Rest der Mannschaft ein und richtete sich den Klassensaal im Alstergymnasium als Schlafstätte mit Luftmatratze und Isomatte für die nächsten Tage ein.

Zum Start gab es eine große Eröffnungsparty. Es liefen zwei Vertreter jeder gemeldeten Mannschaft in die Arena mit namentlicher Nennung des Herkunftsbundeslandes ein. Gerne hätten die Mädchen am Abend länger gefeiert, doch die Mannschaft musste am nächsten Morgen bereits um 8.30 Uhr zum ersten Spiel antreten. Gespielt wurde in vier Gruppen mit jeweils vier Mannschaften. Die ersten beiden Teams der Gruppen qualifizierten sich für die anstehenden Platzierungsspiele.

Im ersten Spiel hieß der Gegner Turnerschaft Tönis. Die HSG-Mädchen erwischten einen schlechten Start, lagen durch Unkonzentriertheiten in der Abwehr schnell mit 1:7 zurück. Doch das Team bewies Moral und startete eine Aufholjagd, kämpfte sich durch schnelle Tempogegenstöße heran. Letztendlich mussten sich die Schützlinge von Trainerin Ariane Jordan mit einem 14:15 nach 30 Minuten Spielzeit geschlagen geben und gingen sichtbar niedergeschlagen vom Feld.

Das zweite Spiel gegen die Mädchen aus Reilingen ging die Mannschaft sehr konzentriert an. Eine sehr gute Abwehrarbeit war ausschlaggebend für den 6:1-Erfolg. Im letzten Gruppenspiel gegen den Gastgeber aus Ulzburg-Henstedt ließen die verstärkten Riedhandballerinnen nichts anbrennen und fegten den lokalen Vertreter mit 23:5 förmlich aus der Halle. Früh um 8.30 Uhr startete auch der zweite Turniertag, diesmal ging es gegen den amtierenden Ulzburg-Cup-Sieger vom TC Berlin. Berlin unterschätzte offensichtlich die ballorientierte Abwehr des Außenseiters oder scheiterte immer wieder an der glänzend aufspielenden Torfrau Joy Siakam. Die mitgereisten Fans unterstützten die Mannschaft lauthals.

Eine Minute vor Spielende lag die HSG noch mit einem Tor zurück. Berlin kassierte eine Zeitstrafe, was Florine Jordan schnell ausnutzte und in der letzten Sekunde des Spiels zum viel umjubelten Ausgleich traf. Es kam nun zu einem Siebenmeterkrimi. Mittlerweile war die Zuschauertribüne gefüllt und die Halle bebte von den Anfeuerungen. Alle fieberten mit. Nach jeweils fünf Würfen stand es immer noch Unentschieden. Ein Auf und Ab von verworfenen und gehaltenen Bällen brachte die Spannung an die obere Grenze. Im direkten Gegeneinander wurde der achte Siebenmeter der HSG durch die nervenstarke Jette Buck verwandelt. HSG-Torfrau Joy Siakam parierte anschließend den Siebenmeter des Titelverteidigers und ein orkanartiger Jubel brach in der Halle aus. Das Halbfinale war erreicht.

Nur 30 Minuten nach dieser Nervenschlacht traf die HSG im Halbfinale auf Rostock. Das Spiel gegen Berlin saß den Mädels der HSG noch zu sehr im Kopf und in den Knochen, weshalb gegen Rostock nicht die gewohnte Leistung abgerufen werden konnte. Mit 6:13 ging die Begegnung gegen den späteren Cupsieger verloren, es blieb das „kleine Finale“ um Platz drei.

Dort wartete am dritten Turniertag die Turnerschaft Bad Tönis, gegen die die Jordan-Schützlinge am ersten Spieltag noch unglücklich verloren hatten. Die Mädchen genossen an diesem Tag die Finaltagsstimmung in der Halle und konnten ganz befreit aufspielen. Ein klarer 23:10-Sieg sicherte den dritten Platz. Die Siegerehrung genoss das Team sichtlich und bei der angestimmten Nationalhymne sangen alle Mädchen mit. Ein Wermutstropfen bleibt allerdings. Die weibliche D-Jugend der HSG Ried hat sich aufgelöst. Sechs Mädchen laufen in der kommenden Runde für die HSG Bensheim/Auerbach auf. fh

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional