Bürstadt

„Ich will eigene Ideen einbringen“

Felix Schnatz ist neuer Vorsitzender der hessischen Landjugend

Bürstadt.Felix Schnatz aus Bürstadt ist neuer Vorsitzender der hessischen Landjugend. Der 22-Jährige wurde am Wochenende einstimmig gewählt und löst Lars Döppner aus Fulda-Hünfeld ab. Schnatz leitet bereits seit vier Jahren die Landjugend Bergstraße und macht derzeit auf dem Betrieb von Markus Bechtloff seine Ausbildung zum Landwirt. Zudem engagiert er sich in der Feuerwehr Bürstadt.

Herr Schnatz, Sie sind seit wenigen Tagen Vorsitzender der hessischen Landjugend. Kam das sehr überraschend?

Felix Schnatz: Es war abzusehen, dass mein Vorgänger aufhört, und ich war gleich bereit, das zu übernehmen. Ich möchte, dass es weitergeht, und weiß als Stellvertreter schon, welche Aufgaben auf mich zukommen.

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?

Schnatz: Ich möchte zunächst einmal, dass alles so gut weiterläuft. Zudem wird unser Verband in diesem Jahr 70 Jahre alt. Das feiern wir mit einer großen Veranstaltung, die ich mitplane. Als Vorsitzender werde ich nun in die verschiedenen Sitzungen wie den Landesagrarausschuss oder zu Präsidiumstreffen eingeladen. Da muss ich jetzt erstmal meinen Platz finden und will mich dann auch mit eigenen Ideen einbringen.

Haben diese Ideen auch direkt mit Ihrer Heimat – dem Ried – zu tun?

Schnatz: Ja, denn ich will vor allem, dass die Messbrunnen, bei denen das Wasser auf Nitratbelastung untersucht wird, noch einmal überprüft werden – weil die Ergebnisse zum Teil haarsträubend sind. Diese haben Auswirkungen auf alle Landwirte, fast das ganze Ried ist somit als „Rotes Gebiet“ markiert, wodurch wir strengere Auflagen und Vorschriften beim Düngen der Felder haben. Zudem möchte ich mit am Tisch sitzen, wenn über die Zukunft von uns Landwirten entschieden wird – dafür gehen wir ja schon seit Monaten auf die Straße und demonstrieren mit unseren Berufskollegen. cos

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional